Straßenbaubeiträge Streit um wiederkehrende Beiträge in Trier-Pfalzel – Warum drei Kläger vor Gericht einen Mini-Sieg errungen haben

Trier-Pfalzel · Längst fahren Autos und LKW über die teuer sanierte Eltzstraße im Trierer Stadtteil Pfalzel. Ganz ausgestanden ist der erbitterte Streit um Ausbaubeiträge aber noch nicht.

 Anwohner der Eltzsstraße in Pfalzel hatten 2019 erfolgreich gegen die hohen Anliegerkosten für den Ausbau der Straße protestiert. Nach der Umstellung auf wiederkehrende Beiträge im Stadtteil ist nun das Verwaltungsgericht mit Klagen befasst. 

Anwohner der Eltzsstraße in Pfalzel hatten 2019 erfolgreich gegen die hohen Anliegerkosten für den Ausbau der Straße protestiert. Nach der Umstellung auf wiederkehrende Beiträge im Stadtteil ist nun das Verwaltungsgericht mit Klagen befasst. 

Foto: Rainer Neubert

Der umkämpfte Ausbau der Eltzstraße in Pfalzel ist seit einem Jahr Geschichte. Doch der Streit um Straßenbaubeiträge ist noch nicht beigelegt. Nach langer und erbittert geführter Diskussion waren die Kosten für den 2,5 Millionen teuren Ausbau der Straße auf alle Grundstückseigentümer im Stadtteil verteilt worden. Gegen die Umstellung auf wiederkehrende Beiträge hagelte es Proteste und gegen die Kostenbescheide mehr als 500 Widersprüche. Drei davon wurden nun vor dem Verwaltungsgericht Trier verhandelt.