Ausflug mit Schlaumeiern

Ich habe einen Verwandten in Bitburg. Pitter heißt der Kerl. Und den war ich vor ein paar Tagen besuchen. Wir sind aber erst am späten Nachmittag losgekommen, weil meine Bärbel noch beim Nachbarschaftskaffee war.

Wir fuhren den Trierer Berg rauf - und standen im Stau. Das war ja auch nicht weiter schlimm, wären da nicht diese vielen Studenten von der Fachhochschule gewesen. Die fuhren nämlich in Höhe der FH nach rechts auf die Abbiegespur Richtung Architektenschmiede. Aber irgendwie überlegten sich die Herren und Damen Studenten es dann doch anders. Denn auf halbem Weg machten sie kehrt, um sich wieder auf die Strecke Richtung Kaiser-Wilhelm-Brücke einzufädeln. Ich habe mir die Leute genauer angeschaut und mich gewundert, wer da alles an der FH studiert. Die sahen gar nicht aus wie Studenten. Pitter hat mich ausgelacht. Der sagte mir, dass das alles nur rücksichtslose Autofahrer sind, die ein Stück der Schlange abkürzen wollen. Das konnte ich mir gar nicht vorstellen. So unverschämt wird doch wohl niemand sein. Pitter und ich sind uns einig, dass da eine durchgezogenen Linie auf die Straße zur FH gehört. Wer da drüber fährt, muss dann 30 Euro für ein Knöllchen bezahlen. Wenn die Polizei das drei oder vier Mal kontrollieren würde, wäre schnell Ruhe.

Mehr von Volksfreund