Ausgepumpt und leer geangelt

Das Wasser des Mattheiser Weihers ist in die Mosel abgelassen worden. Grund sind Reparaturen an der Auslaufschleuse des Gewässers. Die Fische sind in den oberhalb gelegenen Caspari-Weiher umgesetzt worden.

Trier-Feyen. Rotaugen, Karpfen, Barsche, Schleien, Hechte und Brassen leben normalerweise im Mattheiser Weiher. Doch als vor rund zwei Jahren das Wasser des knapp einen Meter tiefen Teichs abgelassen wurde, fing der Angelsportverein Trier-Süd den Fischbesatz mit Netzen heraus.
"Etwa 30 000 Fische aller Kategorien haben wir damals in den oberen Weiher, den sogenannten Caspari Weiher, umgesetzt", sagt Franz Wagner, Vorsitzender des Angelvereins. Damals ist das Wasser abgelassen worden, um den Ablauf, über den der Weiher unter der Arnulfstraße hindurch in die Mosel abfließt, zu begutachten. Festgestellt wurde damals, dass die Wasserschleuse erneuert werden muss. Für die Reparaturarbeiten, die am Montag begonnen haben, ist der Weiher am Freitag erneut vollständig geleert worden. "Weil ja absehbar war, dass diese Arbeiten erledigt werden müssen, haben wir in den vergangenen Jahren den Weiher nicht neu mit Fischen besetzt", erklärt Wagner. Ein paar Exemplare hatten sich trotzdem auf natürlichem Weg angesiedelt - etwa über das kleine Rinnsal, das vom Caspari Weiher in den unteren Mattheiser Weiher fließt.
Rund 50 Kilo Fisch gefangen


Als Mitarbeiter der Stadtverwaltung den Weiher am Freitag leer laufen ließen, war der Angelsportverein daher erneut dabei: Mit Netzen folgten sie dem Richtung Arnulfstraße - nur dort erreicht der Weiher eine Tiefe von knapp zwei Metern - sinkenden Wasserspiegel. "Rund 50 Kilo Fisch haben wir gefangen und in den Caspari Weiher umgesetzt", berichtet Wagner. Drei Wochen soll es nach Auskunft des städtischen Presseamts dauern, bis die kaputten Teile des Auslaufs durch neue ersetzt und alle Reparaturen erledigt sind. Der Fußweg entlang der Arnulfstraße bleibt während der Arbeiten für Spaziergänger und Jogger geöffnet. Danach wird sich der Weiher, der sich aus dem im Mattheiser Wald entspringenden Altbach speist, wieder füllen. "Und im nächsten Jahr werden wir dann auch wieder Fische einsetzen", sagt Angelsportler Wagner. "Dann ist der Weiher wieder ganz der alte - nur mit neuem Auslauf."