Ausgezeichnete Rechner

Hervorragendes mathematisches Talent bewiesen 14 Schüler der Region Trier. Sie waren in der zweiten Runde des Mathematikwettbewerbs Rheinland-Pfalz erfolgreich. Im großen Saal des kurfürstlichen Palais wurden sie nun ausgezeichnet.

Trier. (red) Als Vertreterin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion nahm Beate Tölle die Begrüßung vor. Sie sprach den Preisträgerinnen und Preisträgern große Anerkennung für ihre Leistung aus.

Die Glückwünsche des Patenunternehmen des Wettbewerbs überbrachte Patrick Haas, Ausbildungsleiter der Sparkasse Trier. Die Schüler seien in einem Fachgebiet erfolgreich, das für die Entwicklung von Wirtschaft und Finanzwelt gerade auch in Krisenzeiten von hoher Bedeutung sei und das ihnen auch persönlich große Zukunftschancen eröffne.

Den Festvortrag hielt der regionale Wettbewerbsleiter Wilfried Heuser. Er zeigte an anschaulichen Beispielen, welche Bedeutung das Extremalprinzip für die Lösung vieler mathematischer Probleme hat.

Über den Verlauf des Wettbewerbs berichtete Karin Lamprecht, Mitglied der Wettbewerbskommission. Rund 3600 Schüler der siebten und achten Klassen aus ganz Rheinland-Pfalz waren im Vorjahr in der ersten Runde des Landeswettbewerbs an den Start gegangen. In einer Klausurprüfung hatten sich 564 von ihnen für die zweite Runde qualifiziert. Hier waren schwierige Aufgaben als Hausarbeit in einer sechswöchigen Frist zu lösen. Landesweit errangen 100 Schüler einen Preis, 14 von ihnen aus der Region Trier. Sie wurden nun mit einer Urkunde und einem Geldpreis ausgezeichnet.

Die Sieger sind: Lorenz Dirksmeyer (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier), Tim Friedrich (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier), Christofer Wahl (Göttenbach-Gymnasium Idar-Oberstein), Fabian Gaukler (Gymnasium Hermeskeil), Till Rheinländer (Gymnasium Kirn), Kai Feick (Gymnasium Kusel), Simon Felten (Gymnasium Saarburg), Tristan Schausten-Diehl (Martin-von-Cochem Gymnasium Cochem), Matthias Leinen (Max-Planck-Gymnasium Trier), Miriam Schwarz (Max-Planck-Gymnasium Trier), Matthias Deutschen (Max-Planck-Gymnasium Trier), Anna Arent (Peter-Wust-Gymnasium Wittlich), Tobias Milbach (St.-Willibrord-Gymnasium Bitburg), Michaele Annen (St.-Willibrord-Gymnasium Bitburg).