1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Sanierungspläne: Ausschüsse diskutieren über das Theater Trier

Sanierungspläne : Ausschüsse diskutieren über das Theater Trier

Zwei Ausschüsse besprechen, wie das Konzept für die Theatersanierung aussehen könnte. Entschieden werden muss auch über den voraussichtlich 6,8 Millionen Euro teuren Neubau auf dem Gelände neben der Tufa.

Das Stadttheater soll am bestehenden Standort saniert werden (der TV berichtete). Nach neuesten Kostenschätzungen wird das knapp 50 Millionen Euro kosten. In zwei Ausschüssen des Stadtrates wird in dieser Woche besprochen, wie das konkrete Konzept dafür aussehen könnte. Entschieden werden muss auch über den voraussichtlich 6,8 Millionen Euro teuren Neubau auf dem Gelände neben dem Kulturzentrum Tuchfabrik.

In der Bauphase des Theaters soll dieser Saal als Interimsspielstätte für das Stadttheater dienen. Danach könnte er an die Tufa übergehen, die dringend einen neuen großen Saal benötigt.

Der Kulturausschuss tagt zu diesen Themen, die letztlich in einem Grundsatzbeschluss des Stadtrates münden sollen, am Mittwoch, 9. Januar, 17 Uhr. Einen Tag später, am Donnerstag, 10 Januar, 17 Uhr, stehen Theatersanierung und Tufa-Anbau auf der Agenda beim  Bauausschuss.  Bei dieser Sitzung, die wegen des erwarteten Zuschauerinteresses in den großen Rathaussaal verlegt wurde, werden auch die Ergebnisse des Workshops „Alles ums Theater. Deine Stadt – mitgestalten“ vorgestellt.

Mehr als 100 Architekten, Bürger, Theaterfachleute und Vertreter der Stadtverwaltung hatten sich daran beteiligt. Im Mittelpunkt steht der Vorschlag, den Haupteingang des Stadttheaters in Richtung Viehmarkt zu verlegen und damit das Theater zur Innenstadt zu öffnen.

Im Steuerungsausschuss steht das Thema Theater am Donnerstag, 24. Januar, auf der Tagesordnung. Der Stadtrat entscheidet dann am Dienstag, 29. Januar, 17 Uhr.