1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Außergewöhnliche Trierer Freibadsaison 2020 beendet

Sport : 66 000 Menschen besuchen Trierer Freibäder im Corona-Sommer

Das Nordbad ist seit dieser Woche geschlossen, und die Stadt Trier zieht Bilanz der außergewöhnlichen Corona-Freibadsaison.

Mit der Schließung des Freibades Trier-Nord wurde die Saison 2020 in den Trierer Freibädern am Sonntag beendet, nachdem das Trierer Südbad bereits eine Woche zuvor seine Tore geschlossen hatte. Bürgermeisterin und Sportdezernentin Elvira Garbes zeigt sich sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf: „Wir haben es unter schwierigen Voraussetzungen und hohem Zeit- und Erwartungsdruck geschafft, sowohl das Nord- als auch das Südbad am 20. Juni zu öffnen, nachdem feststand, dass einige Freibäder in der Region Trier dieses Jahr überhaupt nicht öffnen werden. Rückblickend kann festgehalten werden, dass die erarbeiteten Betriebs- und Hygienekonzepte gegriffen haben und sehr gut umgesetzt wurden. Darüber hinaus haben sich die Badegäste insgesamt sehr diszipliniert an die vorgegebenen Schutz- und Hygieneregeln gehalten, so dass in beiden Trierer Freibädern kein Sicherheitsdienst beauftragt werden musste.“

Um die coronabedingten Anforderungen zu erfüllen, hat das städtische Sportamt ein Online-Reservierungssystem bereitgestellt. So sollten mögliche Infektionsketten lückenlos nachverfolgt werden können. Weiterhin war es erforderlich, die Besucherzahlen zu begrenzen. So waren maximal 1000 Badegäste pro Tag im Südbad und maximal 600 Badegäste pro Tag im Nordbad zugelassen. Als weitere Vorkehrungen wurden Zeitfenster eingerichtet, um die Abstands- und Hygieneregeln zu gewährleisten.

Garbes: „Uns war von vornherein klar, dass wir die Zahlen der Vorjahre in Folge der vielen Einschränkungen nicht erreichen werden. Dennoch sind wir mit den Besucherzahlen unter den gegebenen Umständen sehr zufrieden. Wir haben rund 66 000 Badegästen eine echte Alternative geboten, nachdem viele Menschen aufgrund der Corona-Pandemie nicht in den Sommerurlaub fahren konnten.“ 31 600 Badegäste waren in der Zeit im Nordbad, 34 300 im Südbad.

Auch den Schwimmsportvereinen habe das Sportamt weitestgehend normale Trainingsbedingungen ermöglicht, heißt es bei der Stadt. Unter Beachtung der geltenden Schutz- und Hygieneregeln standen ihnen die städtischen Freibäder laut Verwaltung werktäglich von 19 bis 21 Uhr zur Verfügung.„ Insgesamt haben in diesem Jahr rund 3300 organisierte Schwimmer, Taucher, Triathleten, Wasserspringer und Gymnastikgruppen diese Möglichkeit genutzt“, sagt Matthias Ulbrich, Sportabteilungsleiter im Amt für Schulen und Sport.

Das Nordbad Trier wird nach der Freibadsaison 2020 grundlegend saniert, so dass im Jahr 2021 hier kein Badebetrieb stattfindet. Außerdem wird der Betrieb der städtischen Freibäder Trier-Nord und Trier-Süd zum 1. Januar 2021 auf die SWT Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Trier (SWT AöR) übertragen.