Ausstellung in Trier mit Hilfsmitteln für Sehbehinderte

Vereine : Ausstellung in Trier mit Hilfsmitteln für Sehbehinderte

Der Blindenverband Trier stellt neue Geschäftsräume vor und bietet viele Informationen und Fachvorträge.

Der Verband der Blinden und Sehbehinderten Trier (VBST) lädt für Samstag, 13. April, von 10 bis 15 Uhr zum Tag der offenen Tür und zur ersten Hilfsmittelausstellung mit Anbietern aus ganz Deutschland in seine neuen Geschäftsräume im Margaretengässchen 5 in Trier ein (Hinterhaus der Sparkasse Trier).

Die Hauptsponsoren Sparkasse Trier und Lions Club haben es durch Spenden von insgesamt mehr als 4000  Euro möglich gemacht, diese Geschäftsstelle beziehen sowie Geräte und Hilfsmittel für die Vorführung und Beratung anschaffen zu können. Die Geschäftsstelle ist komplett barrierefrei.

Dirk Zwang, Vorstandsvorsitzender des VBST, begrüßt die Gäste um 10 Uhr zur Hilfsmittelausstellung. Blinde und sehbehinderte Menschen können dabei Hilfsmittel für den alltäglichen Gebrauch in Haushalt, Freizeit, Sport und so weiter selbst in die Hand nehmen und ausprobieren.

Seit mehr als 100 Jahren ist der VBST in der Region Trier und darüber hinaus tätig. Der Verband setzt sich aus den vier Kreisgruppen, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Daun-Vulkaneifel, Trier-Saarburg und der Stadt Trier zusammen. Zurzeit hat er 117 ordentliche Mitglieder und fünf Fördermitglieder. Der VBS Trier ist dem Landesblindenverband Rheinland-Pfalz angeschlossen der gleichzeitig Mitglied beim Deutschen Blinden und Sehbehinderten Verband.

Die Geschäftsstelle in Trier ist an zwei wechselnden Tagen in der Woche in der Regel von  9 bis 13 Uhr geöffnet. Die genauen Öffnungszeiten stehen auf der Homepage www.vbs-trier.de

Der Verband bietet Beratungsgespräche an und gibt Hilfestellung bei der Antragsstellung zum Beispiel für das Landesblindengeld oder den Schwerbehindertenausweis. Außerdem erhalten Mitglieder einen Ausweis, der ihnen viele Vergünstigungen bietet, zum Beispiel die kostenlose Rechtsberatung der RbM gGmbH (Rechte behinderter Menschen) in Marburg.

Der Verband stellt seinen Präsentationscomputer vor, der mit dem Bildschirmvergrößerungsprogramm Zoomtext ausgestattet ist. Die Software Jaws (Screen Reader) ist eine Sprachausgabe in Verbindung mit einer Braille-Zeile, hauptsächlich für blinde Menschen oder für Menschen mit einer hochgradigen Sehbehinderung, bei denen die Bildschirmvergrößerung Zoomtext keine Anwendung mehr findet.

Des Weiteren verfügt der Verband über zwei Bildschirmlesegeräte, ein Textvorlesesystem sowie diverse Hilfsmittel des alltäglichen Bedarfs wie Füllstandsanzeiger, sprechender Wecker, sprechender Taschenrechner.

Ein PC-Arbeitsplatz für Blinde und Sehbehinderte wird vorgestellt. Der Computer ist mit blindentechnischen Hilfsmitteln ausgerüstet.

Ein Kamerasystem mit Sprachausgabe ist an einem mitgelieferten Brillengestell befestigt. Es ist hauptsächlich im Einsatz bei Menschen mit starker Sehbehinderung, da die Kamera auf Fingergesten reagiert.

Im Rahmen der Hilfsmittelausstellung gibt es zwei Vorträge. Zum Thema altersbedingte Makula-Degeneration spricht Dr. Johannes Luttke, Chefarzt der Augenchirurgie am Brüderkrankenhaus Trier, um 11 Uhr. Zum Hörverlust durch Späterblindung spricht ein Hörakustiker- und Optikermeister um 15.45 Uhr.