Ausstellung über Verfolgung von Sinti und Roma

Ausstellung über Verfolgung von Sinti und Roma

Die Ausstellung "Frankfurt - Auschwitz" wird am Montag, 19. Januar, in den Räumen der Volkshochschule im Palais Walderdorff offiziell eröffnet. Sie thematisiert die Erfassung, Verfolgung und Vernichtung der Sinti und Roma im Nationalsozialismus und deren Wirkungsgeschichte von 1945 bis in die Gegenwart sowie die besondere Bedeutung der Stadt Frankfurt.

In einer öffentlichen Begleitveranstaltung in Raum 5 der VHS stellt Joachim Brenner vom Förderverein Roma die Ausstellung vor. Außerdem sind autobiografische Berichte betroffener Familien aus Frankfurt am Main in Wort und Bild vorgesehen. Nach der offiziellen Eröffnung durch Oberbürgermeister Klaus Jensen folgt ein Rundgang mit Jensen, Brenner und weiteren Gästen. Interessierte Bürger sind eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Die Ausstellung kann bis Mittwoch, 4. Februar, besucht werden. Veranstalter ist die Volkshochschule Trier in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, der AG Frieden, der Evangelischen Studentinnen- und Studentengemeinde und der Katholischen Hochschulgemeinde. red