Ausstellung Urban Art / Informell in der Remise in Trier

Vernissage : Ausstellung mit ausdruckstarken Farbverläufen in Trier

Im Katholischen Familienbildungszentrum Remise in Trier-Quint eröffnet am Samstag, 9. März, um 19 Uhr die Ausstellung „Urban Art / Informell“ von Amélie Kremer und Hermann Weis.

Beide Künstler verbindet die Vorliebe für ausdrucksstarke Farbverläufe.

Amélie Kremer ist seit circa zwei Jahren im Bereich Urban Art tätig. Ihre kontrastreichen Bilder entstehen mit Acryl- und Lackfarben zumeist auf MSF-Platten. Jedes Bild hat sein eigenes Zentrum, voller Energie und Kraft, das durch den dunklen, mit Farbe abgeschwächten Hintergrund eine eigene Dynamik entwickelt. Es explodiert förmlich und kann dennoch nicht ausbrechen, gehindert durch den dezent gesetzten schwarzen Rahmen eines jeden Bildes. Die Buchstaben weisen durch die Komposition der Formen meist persönliche Charaktereigenschaften auf und setzen somit wiederum einen Kontrast zum Hintergrund. Während sie klar abgegrenzt und definiert sind, ist der Hintergrund unstrukturiert und latent.

Die Arbeiten von Hermann Weis sind abstrakt informell. Sie stellen zum Teil imaginäre Landschaften oder Stadtansichten dar. Die gegenständliche Wahrnehmung des Auges wird farblich abstrakt wiedergegeben. Ein Großteil der Bilder entsteht durch Mischtechnik, z. B. Acryl/Bitumen/Kohle und Schellack. Die Werke entstehen ohne Pinsel, durch Schütten oder Rakel-Spachteltechnik auf Leinwand, Dibond- oderSperrholzplatten. Je nach emotionaler Stimmung ist Actionmalerei angesagt, möglichst begleitet von Musik, z. B. von Joe Cocker oder Freddie Mercury. Seine großformatigen Werke haben keinen Titel. Nach dem Motto: immer im Auge des Betrachters.

Ausstellungsdauer: Sonntag, 10. März bis Samstag, 4. Mai 2019,
Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 0651/64895.

Mehr von Volksfreund