1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Auszeichnung für Föhrener IT-Haus: Guter Start ins Berufsleben

Auszeichnung für Föhrener IT-Haus: Guter Start ins Berufsleben

Das Föhrener Unternehmen IT-Haus ist von der Industrie- und Handelskammer Trier zum "Ausgezeichneten Ausbildungsbetrieb" gekürt worden.

Föhren. (DQ) Die Industrie- und Handelskammer (IHK) hat die Firma IT-Haus GmbH - EDV - Kommunikation und Information im Industriepark Region Trier zum "ausgezeichneten Ausbildungsbetrieb" gekürt. Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier, und Marcus Kleefisch, für die Aus- und Weiterbildung zuständiger Geschäftsführer, haben die Urkunde überreicht.

In der Begründung für die Auszeichnung des Unternehmens nannte die IHK etwa ein gutes Bewerberauswahlverfahren, ein zukunftsweisendes Ausbildungskonzept mit intensivem Kontakt zur Berufsschule, die Kooperation mit Hochschulen und das Engagement in den Bereichen Persönlichkeitsbildung und lebenslanges Lernen. Bei der IHK engagiere sich das IT-Haus etwa bei Veranstaltungen und in Netzwerken.

1998 hat das Föhrener Unternehmen mit fünf Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 7,1 Millionen Euro begonnen. Zwölf Jahre später gehört das IT-Haus mit knapp 140 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 70 Millionen Euro zu den Top-25 Systemhäusern in Deutschland. Neben dem Hauptsitz in Föhren verfügt das IT-Haus über sechs Geschäftsstellen und fünf Servicepoints im Bundesgebiet und eine Niederlassung in Luxemburg.

Das IT-Haus plant, seinen Mitarbeiterstamm um bis zu 25 Kräfte jährlich zu erhöhen. Da der Bedarf über den regionalen Arbeitsmarkt nicht ausreichend gedeckt werden könne und Luxemburg zudem qualifizierte Fachkräfte abschöpfe, setze man verstärkt auf die Heranbildung eigener Leute, teilt das Unternehmen mit.

Auszubildende gebe es in acht Berufen, darunter IT-Systemkaufmann, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung oder Systemintegration, Mediengestalter Digital und Print, Kaufleute für Dialogmarketing und Fachkraft für Lagerlogistik. Die Zahl der Auszubildenden hat das Unternehmen 2010 von sechs bis sieben jungen Leuten jährlich auf vierzehn erhöht. Im Rahmen der Ausbildung wird dem IT-Haus zufolge auch die Kooperation mit anderen Firmen angestrebt.