Auszeichnung für Toleranz

Die Mobile Jugendeinrichtung Blue in Ehrang wurde im Rahmen des Bundesprogramms "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" ausgezeichnet. Sie wurde zum "Ort der Vielfalt" erklärt. Ausgezeichnet werden Projekte, die sich für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität in einem Stadtteil einsetzen.

Trier-Ehrang. Die Mobile Ehranger Jugendeinrichtung Blue des Vereins Exzellenzhaus wurde zum "Ort der Vielfalt" erklärt. Sie hat ein entsprechendes Schild überreicht bekommen. . Streetworkerin Michaele Stoll nahm im Beisein von Jugendlichen diese Auszeichnung stellvertretend entgegen.
Über das Bundesprogramm "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" werden Einrichtungen ausgezeichnet, die sich nachhaltig für die Verbesserung der Lebensqualität in einem Stadtteil auszeichnen und für eine Akzeptanz und ein Miteinander der Generationen untereinander eintreten.
Im Blue werden für 50 Jugendliche im Alter von zwölf bis 21 Jahren mit deutschem und multikulturellem Hintergrund regelmäßige Gruppenöffnungszeiten zur konstruktiven Freizeitgestaltung angeboten. Junge Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern zu einem Miteinander zu vereinen, ist eine der Stärken der interkulturellen Arbeit im Blue. Eine sehr gut besuchte Graffiti-Veranstaltung wurde - über das Programm gefördert - Anfang November im Blue angeboten.
In einem Workshop vermittelte der Sprayer Nuhan Alp, wie man ein Graffito plant, schaute mit den Teilnehmern Werke bekannter Graffitikünstler an und demonstrierte, wie Schönschrift geht.
Beim eigentlichen Sprayen des geplanten Kunstwerks, einem Himmel mit weißen Wolken und dem Schriftzug Blue an einer Wand im großen Raum der Einrichtung beteiligten sich 30 zufriedene Jugendliche. Im kleinen Raum gab es ein Breakdance-Angebot. red