Auszeichnungen für junge Sprachhandwerker

Auszeichnungen für junge Sprachhandwerker

15 Einzelteilnehmer und zwölf Gruppen haben im Vorfeld des Bundeswettbewerbs für Fremdsprachen überzeugt. Sie bekamen nun die Landespreise verliehen und erhielten Geld- und Buchgeschenke. Alle Teilnehmer hatten Beiträge in Französisch und/oder Englisch eingereicht.

Trier. Was wäre eine Preisverleihung ohne eine feierliche Rede, die gerne auch mal etwas länger sein darf? Für den sicherlich engagiertesten Beitrag sorgt bei der Verleihung der Landespreise im Bundeswettbewerb Fremdsprachen Joachim Schütze, Präsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft. Diese stiftete den Preis für den besten französischen Beitrag zum Wettbewerb.
Klausuren und Theater


Nach einem Ausflug in die kindliche Sprachentwicklung zitierte er gar den Philosophen Martin Heidegger, vielen der anwesenden Schüler wahrscheinlich noch unbekannt, mit den Worten: "Die Sprache ist das Haus des Seins." Das Lernen einer Fremdsprache sei dann wie die Errichtung eines zweiten Hauses, so Schütze.
Talentiert beim "Hausbau" zeigten sich alle 88 Einzel- und 20 Gruppenteilnehmer. Anfang des Jahres hatte sie ihre Arbeiten eingereicht. Klausuren und gesprochene Texte im Einzelwettbewerb, kleine Bühnenstücke im Gruppenwettbewerb. Die Preisträger wurden im Rahmen einer Feierstunde im Kurfürstlichen Palais in Trier mit Preisen bedacht. Die Schüler hatten sichtlich Spaß an der Sache, aber auch der Wettbewerb selbst begeisterte.
"Ich spreche unheimlich gerne Englisch, aber leider haben wir nur wenig regulären Unterricht. Da war das ein guter Ausgleich", sagt zum Beispiel Yueling Li. Die Schülerin der zehnten Klasse am Humboldt-Gymnasium Trier hatte gleich in beiden Sprachen teilgenommen und den dritten Platz in der Einzelwertung erreicht (siehe Extra).
Den einzigen ersten Preis im Einzelwettbewerb gewann Viola Merten. Die Schülerin der neunten Klasse am Angela-Merici-Gymnasium Trier erzielte 87 von 100 Punkten in der Sparte Englisch. Besondere Ehre auch für die Klasse 10c der Integrierten Gesamtschule Hermeskeil. Sie erhielt für das Stück "Petit Nicolas" (Der kleine Nicolas) den mit 250 Euro dotierten Preis des rheinland-pfälzischen Landtagspräsidenten. Damit ist sie auch für den bundesweiten Wettbewerb qualifiziert.

Extra

Einzelpreisträger: 1. Preis Viola Merten (Englisch), Angela-Merici-Gymnasium Trier. 2. Preise: Charlotte Recktenwald (Englisch), Gymnasium Saarburg, Marvin Hirth (Englisch), Gymnasium Saarburg, Michel Marson (Französisch), Gymnasium Saarburg, Franziska Theis (Englisch/Französisch), Nikolaus-von-Kues-Gymnasium Bernkastel-Kues. 3. Preise: Vanessa Görgen (Englisch/Französisch), Cusanus-Gymnasium Wittlich, Niels Biermann (Englisch), Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier, Yueling Li (Englisch/Französisch), Humboldt-Gymnasium Trier, Bernadette Brucker (Französisch), Gymnasium Saarburg, Christine Fey (Englisch), Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier, Helena Wagner (Französisch/ Englisch), Gymnasium Saarburg, Celine Fleury (Englisch), Nikolaus-von- Kues-Gymnasium Bernkastel-Kues, Barbara Zimmer (Englisch), Nikolaus-von-Kues-Gymnasium Bernkastel-Kues, Chiara Murazzo (Englisch/ Französisch), Regino-Gymnasium Prüm, Lara Grohmann (Französisch/Englisch), Gymnasium Saarburg. Gruppenpreise: Preis des Landtagspräsidenten: Klasse 10 der Integrierten Gesamtschule Hermeskeil (Französisch); 1. Preise: Klasse 6 des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums Bernkastel-Kues (Englisch), zehnte Klasse des Humboldt-Gymnasiums Trier (Französisch), Klasse 9 des St.-Willibrord-Gymnasiums Bitburg (Englisch), Klasse 8 des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Schweich (Englisch). 2. Preise: Klasse 7 des Auguste-Viktoria-Gymnasiums Trier (Französisch), Klasse 9 des Max-Planck-Gymnasiums Trier (Französisch). 3. Preise: Klasse 8 des Gymnasiums Hermeskeil (Englisch), Klasse 9 der Integrierten Gesamtschule Hermeskeil (Englisch), Klasse 8 des St.-Willibrord-Gymnasiums Bitburg (Englisch), Klasse 7 des Gymnasiums Saarburg (Französisch), Klasse 8 des Max-Planck-Gymnasiums Trier (Englisch). lbe

Mehr von Volksfreund