1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Autokorso gegen Coronamaßnahmen in Trier

Corona : Mit Autokorso gegen Coronamaßnahmen demonstriert

Die sogenannten "Freiheitsfahrer" haben bei einem Autokorso mit 40 Teilnehmern am Samstagnachmittag in Trier gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Dabei kam es zu einigen Verkehrsbehinderungen und Staus.

Gegen 14 Uhr hatten sich nach Angaben der Polizei die Fahrzeuge in der Diedenhofener Straße gesammelt und Aufstellung genommen. Um 16 Uhr setzte sich der Korso in Bewegung, die Teilnehmer fuhren in 40 Fahrzeugen von Trier-Euren über die Konrad-Adenauer-Brücke zur rechten Moselseite. Dort setzten sie ihren Aufzug bis 17.45 Uhr durch die Moselufer- und Innenstadtstraßen fort.

Das hohe allgemeine Verkehrsaufkommen habe zu einigen Verkehrsbehinderungen und kurzen Staus geführt, ein befürchtetes Verkehrschaos und Folgeunfälle seien aber ausgeblieben, bilanzierte die Polizei. "Insgesamt bin ich mit dem Verlauf des Demonstrationsaufzugs zufrieden. Besonders weil es zu keinerlei negativen Zwischenfällen kam," sagte die Einsatzleiterin der Trierer Polizei, Sigrid Herz.