1. Region
  2. Trier & Trierer Land

B 49 nach Luxemburg wieder offen – Volksfreund fragt Anwohner und Geschäftsleute

B 49 nach Luxemburg wieder offen – Volksfreund fragt Anwohner und Geschäftsleute

Seit Sonntag rollt der Verkehr wieder auf der B49 zwischen Igel und Wasserbillig – zum Leidwesen vielen Anwohner, die während der Brückensanierung ihre Ruhe hatten, aber zur Freude der Geschäftsleute in Zewen und Igel. Viele Luxemburger nutzten am Nationalfeiertag die Straße für eine Einkaufstour in Trier.

"Es war ein paradiesischer Zustand", sagt Wiebke Gümbel. Mit Kleinkind auf dem Arm kommt sie gerade vom Einkaufen. Sie wohnt an der Bundesstraße 49 in Igel, Nähe Igeler Säule. Normalerweise ist die Pendler- und Tankroute zwischen Trier und Luxemburg eine der vielbefahrensten Straßen der Region, wegen der Sanierung der Eisenbahnbrücke bei Igel war die B49 jedoch vier Wochen lang nahezu verwaist.

Offenbar hat sich die Öffnung (seit Sonntag) noch nicht überall herumgesprochen. "Schauen Sie", sagt die junge Mutter, "solch große Lücken gibt es hier sonst nicht." Es ist nicht in erster Linie der Fahrzeuglärm, der Wiebke Gümbel stört. "Das wussten wir ja, als wir hierher zogen." Die Straße sei viel zu gefährlich ohne Ampeln und Zebrastreifen; Kinder und ältere Leute hätten kaum eine Chance, sie zu überqueren. Die Anwohnerin verweist auf Wasserbillig. Dort gebe es viele Fußgängerüberquerungen und dementsprechend langsam seien auch die Autofahrer unterwegs.

Froh, dass die Brückensperrung endlich aufgehoben wurde, sind dagegen die Geschäftsleute, insbesondere in Igel und Zewen. "Ich habe glänzende Augen", sagt Vera Niemeier, Verkäuferin in der Bäckerei Jost in Igel, während sie auf die fast leeren Brotregale zeigt. Wegen des Nationalfeiertags seien schon morgens viele Luxemburger in Richtung Trier unterwegs gewesen. Auch Selina Bruns, die immer montags am Verkaufsstand von Bauer Grundhöfer (Zewen-Oberkirch) an der B49 aushilft, berichtet von "viel Betrieb". Zwar hätten die Stammkunden trotz Brückenbaustelle Obst und Gemüse gekauft, aber die Laufkundschaft sei nicht so zahlreich gewesen.

"Alles im Rahmen", meldet Stephan Wagner von der Polizei Trier zur Verkehrslage am Montag. Wie erwartet seien viele Luxemburger an ihrem Nationalfeiertag nach Trier zum Shoppen gefahren. Wartezeiten von fünf bis zehn Minuten habe es hier und da gegeben, aber für Trierer Verhältnisse sei das ja normal. Laut Landesbetrieb Mobilität sollen am Dienstag und Mittwoch zwischen 9 und 15 Uhr Schutzplanken im Brückenbereich angebracht werden - mit Baustellenampel. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich in Grenzen.