Badegäste fragen

Zu unserem Bericht "Die Wellen schlagen hoch" (TV vom 2. Oktober):

Gerade von der Interbad in Düsseldorf zurückgekehrt, hätte ich viele Anregungen, wie man das Kordeler Freibad attraktiver machen könnte. Aber zum einen "gähnen" leere Kassen und zum anderen ist die Freibadsaison hier zu Lande recht kurz. Deshalb Hand aufs Herz: Sauberkeit und halbwegs vernünftige Liegewiesen sind selbstverständlich wichtig, aber eine deutliche Steigerung der Attraktivität ist oftmals nur über höhere Eintrittsgelder finanzierbar (und die machen ein Bad - vor allem wenn man nur mal schnell ne' Stunde schwimmen gehen möchte - ganz schnell unattraktiv). Im wesentlichen sind zwei Besuchergruppen die Hauptnutzer auch des Kordeler Bades: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die nur bei schönem Wetter ein Freibad aufsuchen, und Gesundheitsschwimmer, die dies auch bei weniger Sonnenschein tun. Ich war im vergangenen Sommer zum ersten Mal im Kordeler Freibad, und es hat mir ganz gut gefallen. Auch die Liegewiesen des landschaftlich schön gelegenen Bades fand ich durchaus in Ordnung. Vielleicht sollte etwas mehr Wert auf funktionelle Spielgeräte wie Federwippen für die Kleinen, Tischtennisplatte oder Basketballanlage für die Größeren gelegt werden. Für größere Investitionen wie Riesenrutschen - und nur solche bewirken einen echten Besucheranstieg - fehlt sicherlich das Geld, und das Wetter können wir leider auch nicht beeinflussen. Das Kordeler Bad ist meiner Meinung nach durchaus ausreichend attraktiv, und bevor vertretbare oder weniger vertretbare Modernisierungsmaßnahmen ins Auge gefasst werden, sollten die Verantwortlichen zunächst einmal mittels Meinungsumfrage die Nutzer des Bades befragen. Dann ist nämlich schnell klar, wo der Schuh tatsächlich drückt, wenn er denn drückt. Manfred Rosar, Ralingen

Mehr von Volksfreund