| 20:35 Uhr

Bälle übers Netz jagen und gemeinsam feiern

 Schwingt beim TC Roscheid den Schläger: Tabea Kogge (18). TV-Foto: Lisa Bergmann
Schwingt beim TC Roscheid den Schläger: Tabea Kogge (18). TV-Foto: Lisa Bergmann
Tabea Kogge (18) spielt schon seit ihrem achten Lebensjahr erfolgreich Tennis. Dabei ist sie ihrem Verein, dem TC Roscheid, immer treu geblieben, ebenso wie ihre Eltern und Geschwister. In der TV-Serie "Mein Verein" erzählt sie von Erfolgen, schönen Stunden auf und abseits des Platzes und vom Tennissport als Familienereignis. Aufgezeichnet Lisa Bergmann

"Dass ich Tennis spiele, ist keine große Überraschung. Denn meine ganze Familie, also meine Eltern und meine drei Schwestern, sind auch im Tennisverein aktiv. Als Kind bin ich oft mit hergekommen und habe es dann irgendwann selbst probiert. Seit ich acht Jahre alt bin, spiele ich regelmäßig und habe von der Bambini- bis zur Damenrunde schon alles durchlaufen.
Wir verbringen hier mit der gesamten Familie sehr viel Zeit und sind bei allen Festen und Feiern dabei. Auch Freunde habe ich hier, mit einigen aus dem Verein gehe ich gemeinsam auf das Gymnasium in Konz.
TV-Serie Mein Verein


Im Sommer ist der Verein immer bei der Medenrunde dabei. Benannt nach Carl August Meden, dem ersten Präsidenten des Deutschen Tennisbundes, spielen darin alle Vereine aus der Region gegeneinander. Tennis ist in dieser Runde kein Einzel-, sondern ein Mannschaftssport. In jeder Mannschaft sind vier bis sechs Spieler.
Aber auch sonst ist hier immer was los. Im Sommer grillen und zelten wir mit der Jugendgruppe, im Dezember gibt\'s natürlich eine Nikolausfeier. Ende April wird die neue Saison eröffnet. Im nächsten Jahr feiern wir das 25-jährige Bestehen der Halle, da wird es dann auch ein großes Fest geben. Fürs gesellige Beisammensein haben wir eine kleine Kneipe, in der ich ab und an auch arbeite. Dort treffen sich die Vereinsmitglieder zu Bier und gutem Essen. Überhaupt ist Tennis ein ,Esssport\', bei uns im Verein zumindest. Irgendjemand hat immer was Leckeres dabei.
Ich kann mir gut vorstellen, mit dem Tennis nach der Schule weiterzumachen. Zum Beispiel, indem ich im Nebenberuf Tennisunterricht gebe. Ein bisschen Erfahrung habe ich schon, denn gelegentlich trainiere ich die Fünf- bis Achtjährigen im Verein. Auf jeden Fall werde ich weiterspielen. Unser Verein ist etwas für die ganze Familie, jedes Alter und jedes Trainingsniveau sind willkommen. Das Gelände bietet viele Möglichkeiten. Neben den Tennisplätzen haben wir eine Wand zum Üben und einen Kinderspielplatz. Im Sommer sitzt man auf der Terrasse vor dem Vereinsheim richtig schön und kann den anderen beim Spielen zusehen.
Engagierter Platzwart


Dass wir es so schön haben, ist unserem Platzwart zu verdanken. Josef Hubertz ist schon fast so lange dabei, wie es den Verein gibt. Er hält nicht nur das Gelände in Ordnung, sondern grillt mit uns im Sommer und stellt zu Weihnachten den Tannenbaum auf. Er ist Ansprechpartner für alles und macht immer ein bisschen mehr, als man von ihm erwarten kann - die gute Seele unseres Hauses eben."
Aufgezeichnet von Lisa Bergmann

In unserer TV-Serie "Mein Verein" lassen wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu Wort kommen. Jeden Mittwoch stellen wir einen Verein aus der Perspektive eines Mitglieds vor. Dazu gibt es die wichtigsten Daten in Kurzform. Sie wollen Ihren Verein vorstellen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an trier@volksfreund.de
Extra

Der TC Roscheid e. V. wurde 1979 gegründet. Seit 1986 ergänzt eine Tennishalle das Angebot von sechs Außenplätzen. Auch Nichtmitglieder können die Plätze in der Halle reservieren. Der Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit 15 Euro. Familien zahlen zusammen 30 Euro pro Monat, unabhängig von der Anzahl der Kinder. Für Anfänger bietet der TC in Kooperation mit der Tennisschule Point Unterricht an. Weitere Informationen bei Elke Blomeyer, zweite Vorsitzende, unter Telefon 06501/3274. lbe