Bahnbaustelle: Anwohner äußern Bedenken

Pfalzel · Die Deutsche Bahn erneuert ab Februar die Bahnbrücke in der Pfalzeler Straße (der TV berichtete). In einer Bürgersprechstunde im Ortsbeirat Pfalzel haben sich Vertreter der Deutschen Bahn nun den Fragen der Anwohner gestellt. Die Pfalzeler fürchten die Lärmbelastung während der Bauarbeiten und beklagen das Fehlen eines Aufzugs zum neuen Bahnsteig.

Pfalzel. Die Erneuerung der Eisenbahnüberführung ist das wichtigste Thema bei der ersten Sitzung des Ortsbeirats Pfalzel im Jahr 2013.
20 Bürger sind ins Pfalzeler Amtshaus gekommen, um Vertreter der Deutschen Bahn und der Baufirma IHT zum Bauvorhaben zu befragen. Ab Februar wird die Deutsche Bahn die Bauarbeiten in Pfalzel beginnen, im November 2014 soll die Erneuerung der Bahnbrücke abgeschlossen sein. Die Kosten für das Projekt werden auf vier bis fünf Millionen Euro beziffert.
Der Knackpunkt liegt für viele Bürger im Zugang zum neuen Bahnsteig: Die Deutsche Bahn will zwar einen Aufzugschacht zum Bahngleis bauen, doch keinen Fahrstuhl installieren. Aufgrund der geringen Kapazität des Bahnsteigs sei die Deutsche Bahn dazu nicht verpflichtet, erklären die Bahnvertreter. "Was nützt uns denn eine Pralinenschachtel ohne Pralinen?", fragt ein Ortsbeiratsmitglied und erhält Zustimmung von den Bürgern. Ein Lift für Behinderte, Senioren und Frauen mit Kinderwagen sei gerade mit Blick auf den demografischen Wandel unerlässlich, sind sich die Bürger im Saal einig. "Mit dieser Situation wird sich der Ort nicht zufriedengeben", stellt ein Ortsbeiratsmitglied im Anschluss an die Diskussion fest.
Angst um neue Lärmbelastung


Dauerthema in Pfalzel ist die Lärmbelastung durch den umliegenden Verkehr. Im Zuge der Erneuerung der Bahnbrücke befürchten die Anwohner neue Belastungen, etwa durch nächtliche Bohrarbeiten. "Wir sind lärmkrank", sagt Ortsvorsteher Werner Pfeiffer (FWG). Die Vertreter der Bahn versprechen eine schonende Umsetzung der Baumaßnahmen für die Anwohner. Einige Bürger im Saal fordern im Zuge der Erneuerung der Bahnbrücke auch Lärmschutzmaßnahmen für den Stadtteil. Die Vertreter der Bahn legen den Bürgern sowohl in Bezug auf Lärmschutz als auch den umstrittenen Aufzug die Eigeninitiative nahe: "Politischer Druck ist ihre einzige Chance, um das umzusetzen", rät Sebastian Ottrembka von der Bahn-Tochtergesellschaft DB ProjektBau den Pfalzelern.
Für Diskussionen im Rat sorgte eine Einladung aus Heiligkreuz: Dessen Ortsbeirat will am 23. Januar in einer gemeinsamen Sitzung von Ratsmitgliedern aus allen Stadtteilen Möglichkeiten zur Stärkung der Ortsbeiräte diskutieren. Im Ortsbeirat Pfalzel ist das Meinungsbild über den Vorstoß einig: Mit einer Enthaltung stimmte der Ortsbeirat Pfalzel einem Forderungskatalog aus Heiligkreuz zu, der die Kompetenzen der Ortsbeiräte in den kommunalen Entscheidungsprozessen stärken soll.
Keine neuen Entwicklungen gibt es zum ungewissen Erhalt der Gregor-von-Pfalzel-Grundschule. Der Ortsbeirat Pfalzel will die Vorlagen der Stadtverwaltung abwarten und danach an die Stadtratsfraktionen herantreten. Klar ist: Der Ortsbeirat setzt sich für den Erhalt der Pfalzeler Grundschule ein. "Die Grundschule muss im Dorf bleiben", lautet der Tenor unter den Ortsbeiratsmitgliedern.
Die nächste Sitzung des Ortsbeirats Pfalzel findet am Dienstag, den 16. April 2013 statt.