| 17:25 Uhr

Feuerwehr
Bald genug Platz für gesamte Wehr aus Pluwig und Gusterath

 Noch ist es ein Entwurf: So ähnlich könnte das neue Feuerwehrhaus aussehen.
Noch ist es ein Entwurf: So ähnlich könnte das neue Feuerwehrhaus aussehen. FOTO: TV / Scheidweiler, Jonas
Waldrach/ Pluwig. Wie soll das neue Feuerwehrhaus Gusterath-Pluwig aussehen? Die Frage ist nun geklärt. Gestöhnt wird jedoch über den Anstieg der Kosten auf vermutlich 3,5 Millionen Euro. Von Friedhelm Knopp

Der Rat der Verbandsgemeinde (VG) Ruwer hat sich mit großer Mehrheit für eine von vier Planungsvarianten des Architekturbüros BauTec aus Burbach-Holzhausen für das neue Feuerwehrhaus Gusterath-Pluwig entschieden. Mit dem Beschluss folgte der Rat den Empfehlungen von Bau- und Planungs- sowie Haupt- und Finanzausschuss. Die Entscheidung entspricht auch den Wünschen der VG-Wehrleitung und der Feuerwehr Gusterath-Pluwig.

Wesentliches Merkmal der Variante ist die Ausrichtung der Fahrzeughallenausfahrt zur Rückseite des Grundstücks. Bei Übungen und Wartungsarbeiten entsteht dadurch keine zusätzliche Lärmbelästigung zur Gusterather Straße hin. Ein weiteres Kriterium sind die „baulichen Erweiterungsmöglichkeiten“, die nach einer Din-Vorschrift für Feuerwehrhäuser gewährleistet sein müssen.

Wie viel das Projekt kosten wird, steht in der derzeitigen Phase der Entwurfsplanung noch nicht exakt fest. Die ausgewählte Variante I wird auf rund 3,1 Millionen Euro kalkuliert. BauTec empfiehlt aufgrund der langen Realsierungszeit, Kosten in Höhe von 3,5 Millionen Euro einzuplanen.