1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bankday Trier Agentur für Arbeit Ausbildung

Ausbildung : Neuer Rahmen für Banker der Zukunft

Erstmals ist der von aktuellen Azubis organisierte Bankday Teil der Ausbildungsmesse Future in der Agentur für Arbeit.

Seit 2011 organisieren die Azubis von acht Banken aus Trier und dem Kreis Trier-Saarburg ihre eigene kleine Ausbildungsmesse – in diesem Jahr ist dieser Bankday erstmals Teil einer großen Ausbildungsmesse. „Nachdem die Resonanz im vergangenen Jahr nicht so groß war wie erhofft, haben wir nun ein neues Konzept für den Bankday. Wir sind ein Teil der Future-Ausbildungsmesse“, sagt Dominik Heine, 20 Jahre alt und angehender Bankkaufmann bei der Sparda-Bank.

Am Freitag, 25. Mai, und Samstag, 26. Mai, haben die über 30 Azubis aus dem ersten Ausbildungsjahr von acht Banken aus dem Kreis Trier-Saarburg einen eigenen Raum bei der Messe in der Agentur für Arbeit in der Dasbachstraße.
Ziel des Bankday ist, Schüler über die Ausbildung bei Geldinstituten zu informieren – dabei steht erst einmal nicht der konkrete Ausbildungsbetrieb im Vordergrund, sondern die Ausbildung an sich. Das Projekt wird koordiniert von der Berufsbildenden Schule für Wirtschaft in Trier, wo die beiden Bankklassen des ersten Ausbildungsjahrs ihren Unterricht haben.
 „Wir sind froh, dass wir Botschafter für unseren Beruf sein dürfen“, sagt Heine, der mit vier weiteren Auszubildenden das Organisationsteam des Bankday 2018 bildet. Zwei seiner Mitstreiter – Julia Metzler von der Volksbank Trier und Philipp Brunner von der Nord-LB Luxemburg – hatten seinerzeit auch beim Bankday ihr Interesse für den Beruf entdeckt und sich beworben.
 Alle gemeinsam haben nun ihren Messeauftritt organisiert. Alle Interessenten durchlaufen einen Parcours, in dem sie über die verschiedenen Inhalte der Bankausbildung informiert werden, sie sehen darüber hinaus an Schaufensterpuppen, wie der Dresscode für Bankmitarbeiter ist, und können anhand von Fallbeispielen ein „Flix-Praktikum“ absolvieren. An einem Empfangsschalter stehen andere Azubis für Fragen bereit. Und ein Gewinnspiel gibt es auch.

„Wir wollen den Schülern spielerisch vermitteln, was den Alltag ein
Bankazubis so spannend macht“, sagt Julia Metzler. Das Motto der Veranstaltung lautet „Bank to the future“ – und weil es Zukunft ohne Vergangenheit nicht gibt, erhalten die Schüler und ihre Eltern in einer kleinen Ausstellung auch Einblicke in das Bankgeschäft in früheren Jahrzehnten. In verschiedenen sozialen Netzwerken wie Facebook (facebook.com/bankdaytrier), aber auch mit Plakaten in Stadtbussen und in Schulen machen die Bank­azubis Werbung für ihre Veranstaltung. Sie sind froh, dass ihnen die Agentur für Arbeit die Chance gegeben hat, sich bei der Future-Messe zu präsentieren: „So ist der Bankday erstmals zwei Tage lang. Und wir erwarten sehr viele Schüler, die wir hoffentlich für unseren Beruf begeistern können“, sagt Philip Bohrer von der Sparkasse Trier.