Basejumper lösen Feuerwehreinsatz aus

Basejumper lösen Feuerwehreinsatz aus

Alarm bei der Feuerwehr: Bis zu drei Menschen sollen heute Morgen gegen 10.30 Uhr von der Biewerbachtal Brücke (A 64) bei Trier gesprungen sein. Nach einer großangelegten Suchaktion, bei der auch ein Hubschrauber im Einsatz war, stand fest: Es handelte sich um Basejumper, die mit einem Fallschirm gesichert waren.

Augenzeugen haben am Samstag gegen 10.30 Uhr bei der Trierer Feuerwehr gemeldet, dass bis zu drei Personen von der knapp 100 Meter hohen Biewerbachtal Brücke auf der A 64 bei Trier gesprungen seien.
Sie seien von einem erweiterten Suizid ausgegangen, sagte die Feuerwehr. Mit drei Löschzügen sowie der Höhenrettungseinheit waren die Berufsfeuerwehr Trier sowie die freiwilligen Wehren Biewer und Pfalzel vor Ort. Polizeikräfte suchten das Gelände vom Boden aus ab, ein Rettungshubschrauber aus der Luft. Sie fanden niemanden.

Nachdem weitere Zeugen berichteten, dass sie Basejumper gesehen haben, die von der Brücke sprangen, brachen die insgesamt 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren und sechs Polizisten sowie die Hubschrauberbesatzung die Suche ab.

Die Autobahnpolizei Schweich hat zurzeit keine Hinweise auf die Idendität der oder des Springers und sucht weitere Zeugen, Telefon 06502/9165-0. Sollten die Springer identifiziert werden, müssen sie den Einsatz bezahlen.

Basejumper springen mit einem Fallschirm von Gebäuden, Brücken oder Felsen.