Baufirma Ifa: "Nicht bei uns verkalkuliert"

Trier · Im Zusammenhang mit den Missständen auf einer Großbaustelle in Heiligkreuz, bei der bosnische Arbeiter ihren Lohn zunächst nur teilweise erhalten hatten (TV von gestern), erklärt die Baufirma Ifa aus Schillingen im Hochwald, nicht für den Liquiditätsengpass des Generalunternehmens VPG verantwortlich zu sein. "VPG hat sich nach unseren Informationen auf der Ifa-Baustelle nicht verkalkuliert", erklärt Ifa-Chef Wolfgang Schäfer.

Die Bosnier hatten nicht nur auf der Eifel-Haus Baustelle in Heiligkreuz, sondern auch auf einer Ifa-Baustelle auf dem Petrisberg für das slowenische Unternehmen 1 A Gradnier gearbeitet. Gradnier war bei beiden Baustellen vom österreichischen Unternehmen Köstinger beauftragt. Köstinger wiederum ist Subunternehmer des ebenfalls österreichischen Generalunternehmers VPG. woc

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort