Befürworter des "dritten Wegs"

Befürworter des "dritten Wegs"

In der Für rund 14 300 Beschäftigte des Bistums Trier endet am 7. Oktober die Wahl zur neuen Koda, der "Kommission zur Ordnung des diözesanen Arbeitsvertragsrechts". Kandidat in der Wahlgruppe 1, liturgischer Dienst, ist Johannes Klar aus Schweich. Bereits seit 17 Jahren vertritt er die Interessen seiner Kollegen.

Trier. (ka) Die Koda im Bistum Trier besteht aus zwölf Mitgliedern und ist paritätisch besetzt. Sechs vertreten die Dienstgeber- und sechs die Dienstnehmerseite. Von Anfang an Koda-Mitglied hat Johannes Klar, Kirchenmusiker, Dekanatskantor und über lange Jahre auch Küster, seinen Platz auf der Dienstnehmerseite. Zum fünften Mal kandidiert er jetzt für den liturgischen Dienst - für Küster, Organisten, Chorleiter - kurz: für alle haupt- und nebenamtlich Beschäftigten. Lang ist die Liste der Verbesserungen und Erleichterungen, die Klar bisher für seine Kollegen erreicht hat.

"Ich bin ein überzeugter Befürworter des kircheneigenen ,dritten Wegs'", sagt Johannes Klar. "Die dem ersten und zweiten Weg zugeordneten staatlichen Instrumente des Arbeitsrechts wie Arbeitskämpfe, Aussperrungen, Streiks sowie die einseitige Verordnung von Arbeitsbedingungen lassen sich nicht mit dem Auftrag der Kirche vereinbaren."

Der dritte Weg gewährleiste partnerschaftliches und gleichberechtigtes Miteinander von Dienstnehmern und Dienstgebern auf Augenhöhe, faire Konfliktlösungen bei Beteiligung aller Mitarbeiter, Vermittlungsverfahren statt Arbeitskampf sowie Lohngerechtigkeit entsprechend dem kirchlichen Recht.

Entscheidend beigetragen zur positiven Entwicklung der vergangenen Jahre habe eben dieser dritte Weg als Sonderweg der Kirche gegenüber weltlichen Organisationen. Gemäß der christlichen Lehre respektiere einer den anderen, ohne ihn täuschen zu wollen.

Auch den Kollegen, die ihren Lebensunterhalt nicht ausschließlich von liturgischer Arbeit bestreiten, fühlt sich Johannes Klar verpflichtet. "Wir stehen nicht über- oder untereinander, sondern nebeneinander. Alle müssen mit ins Boot. Wir brauchen eine breite Basis", fordert er.

Sein Appell an alle lautet: "Je mehr wir miteinander kommunizieren, desto geschlossener können wir unserem Dienstgeber im Sinne des ‚dritten Weges' gegenübertreten. Getreu dem Bibelwort: Bei euch soll es anders sein." Doch auch ein langer Atem und viel Überzeugungskraft seien unverzichtbar.

Infos zur Koda-Wahl: www.koda-trier-mitarbeiterseite.de

Mehr von Volksfreund