Behandeln und sparen

TRIER. (red) Auf Einladung von Chefarzt Privatdozent Dr. Detlef Ockert trafen sich über 120 Internisten, Chirurgen, Vertreter der Krankenkassen und Fachpublikum im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier. Sie diskutierten über neue Behandlungsmethoden im klinischen Alltag.

Im Mittelpunkt standen die häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wie die Therapie des Sodbrennens oder die der so genannten Divertikelkrankheit. Namhafte Referenten wie Professor Carsten Zornig aus dem Israelitischen Krankenhaus Hamburg und Dr. Eckhard Bärlehner, Helios Klinikum Berlin, setzten sich mit den Vor- und Nachteilen der neuen Therapien auseinander. Viele Ärzte sehen die wachsende Kluft zwischen neuen und teuren Behandlungsmethoden und den stetig geringer werdenden Finanzmitteln mit Unbehagen. Einerseits feiere man die Fortschritte in der Medizin, andererseits seien allerorten Einsparungen gefordert. Die Beteiligten forderten, dass standardisierte Behandlungskonzepte nur eine Leitlinie darstellten, die man individuell auf jeden einzelnen Patienten anpassen sollte.

Mehr von Volksfreund