1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bei den Sitzungen der Irscher Burgnarren dreht sich alles um die wilden 50er Jahre.

Kostenpflichtiger Inhalt: Fastnacht : Burgnarren bringen fesche Burschen auf die Bühne

Bei den Sitzungen der Irscher Burgnarren dreht sich alles um die wilden 50er Jahre. Die zweite beginnt am Freitag um 20.11 Uhr. Am Donnerstag ist Kindersitzung. 

„Pettycoat und Rock ‚n‘ Roll“ lautet das Motto der Burgnarren Trier-Irsch in dieser Session. Sie entführen die Zuschauer in die wilden 50er Jahre des 20. Jahrhunderts.  Das riesige Bühnenbild ist denn auch wie ein altes amerikanisches Diner-Restaurant in den Farben Rot, Weiß und Schwarz gestaltet. Die Wände zieren Goldene Schallplatten, der komplette Bühnen- und Thekenbereich ist mit einem passenden Schachbrettboden ausgelegt. Aus einer beleuchteten Jukebox ließe sich sogar die passende Musik abspielen. Hier hat das Deko-Team um Klaus Steffes wieder ganze Arbeit geleistet. Die Halle in Irsch dürfte zu den am schönsten gestalteten Narrhallas der Region zählen. Das Programm beginnt nach dem Einmarsch der Garden und des Elferrates mit den kleinsten Tänzerinnen, den Tanzmäusen, die einen viel beklatschten Auftritt zeigen. Danach folgen die beiden Solomariechen Kim Knobloch und Maya Franzen, welche die Burgnarren auch schon bei der Aufzeichnung zur „Närrischen Pinnwand“ beim Fernsehsender OK54  vertreten haben.

Im Programm des Sitzungspräsidenten Andreas Heiser erzählt das Duo Annika und Anika (Annika Rot und Anika Marz) in der Bütt, wie es sich auf eine Sitzung bei den Irscher Burg­narren vorbereitet.

Die Kostüme der Kindergarde passen hervorragend in das Bühnenbild. In Irsch wird die Gardearbeit sehr ernst genommen. Überregional sind die Garden  erfolgreich bei Landesmeisterschaften und der Deutschen Meisterschaft der Rheinischen Karnevals-Korporationen (RKK).

Als dann Tobias Kiesel, der ebenso wie Annika und Anika zum ersten Mal eine Büttenrede hält, über die Alltagsprobleme auf dem Dorf erzählt, fühlt sich das Publikum absolut mitgenommen. Es folgt die Jugendgarde und das Solomariechen Hannah Briesch, die bei den deutschen Meisterschaften der RKK einige Preise gewonnen haben. Michael Marx und Ricco Klein präsentieren eine lustige Büttenrede im Dialekt. Dabei wollen sie ein langes Holzstück auf ihren Schultern sicher nach Hause bringen. Edwin Jacoby und Gertrud Huberty gehen auf eine musikalische Zeitreise durch die 50er Jahre, bei der sie innerhalb kürzester Zeit in die passenden Kostüme schlüpfen. Mit Celina Zender kehrt nach einigen Verletzungspausen ein weiteres Solomariechen auf die Irscher Bühne zurück. Die Qualität aller Gardetänze und Tänze der Solistinnen ist beeindruckend. Das gilt auch für die Seniorengarde und die Bauerngarde.

Andreas Heiser steigt als Elvis‘ älterer Bruder Zvölvis in die Bütt. Benjamin Judith und Johannes Heiser philosophieren als Ben & Jo über glückliche Beziehungen. Und wie seit vielen Jahren gewohnt, reißen Jürgen Zender und Peter Kritzke als Gesangsduo „No Name“ die Narrenschar von den Sitzen.

Zu den Akteuren:
Tanzmäuse (Trainerinnen Kati Oberhausen, Nina Grünwald, Maya Knobloch; Betreuerin Daniela Krugmann).
Minigarde (Trainerinnen Hannah Briesch, Louisa Bolsch; Betreuerinnen Steffi Becker, Sarah Galez).
Juniorengarde (Trainerinnen Carina Krebs, Lea Föhr, Celina Zender, Hannah Houver; Betreuerinnen Gabi Michels, Sabine Franzen).
Seniorengarde (Trainerinnen Ramona Schröder, Antje Miebach; Betreuerinnen Gabi Knobloch, Silke Briesch).
Bauerngarde (Trainerin Diana Honnecker-Jahnen).
Solomariechen Maya Franzen und Kim Knobloch (Trainerinnen Carina Krebs, Kiara Heuschreiber, Nina Grünwald). Solomariechen Celina Zender (Trainerteam Carina Krebs, Kiara Heuschreiber, Fabian Zender).
Solomariechen Hannah Briesch (Trainerinnen Lisa Wegner, Sarah Klaas, Anna Mühlen, Betreuerinnen Antje Miebach, Silke Briesch).

Weitere Termine: Heute, 20. Februar, 15.11 Uhr Kindersitzung.
Freitag, 21. Februar, 20.11 Uhr zweite Kappensitzung („Diner Abend“).
Sonntag, 23. Februar, 14.11 Uhr Umzug (Ausklang mit DJ Andreas Koll).