1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Beim Thema Feuerwehr schlagen die Wellen hoch

Beim Thema Feuerwehr schlagen die Wellen hoch

Der Beschluss ist eindeutig und auch einmütig von den Mitgliedern des Verbandsgemeinderats Trier-Land so durchgewunken. Die Feuerwehr Langsur soll ein neues Fahrzeug bekommen. Und doch schlugen die Wellen während der Sitzung hoch.

Trier/Langsur. Oft sind Berichterstatter für den Trierischen Volksfreund die einzigen Besucher von Ratssitzungen. Das ist auch beim Verbandsgemeinderat Trier-Land normalerweise so. Anders hat die Sache bei der jüngsten Sitzung des Gremiums ausgesehen. Mehr als 80 Mitglieder von Feuerwehren saßen und standen im Zuschauerraum des Sitzungssaales.
Drei die Wehren betreffende Punkte gingen ohne große Aussprache über die Bühne (siehe Extra). Hitzig ging es dagegen zu, als die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für die Feuerwehr Langsur besprochen wurde. Hintergrund: Der auch bei Verkehrsunfällen auf der A 64 eingesetzte LKW der Wehr aus dem Sauertal war so hoffnungslos überladen, dass Mannschaft und Ausrüstung seit einigen Monaten auf zwei Fahrzeuge und einen Anhänger verteilt werden müssen.
Einig waren sich die Ratsmitglieder darin, dass erst einmal ein Zuschussantrag für ein Hilfeleistungs-Löschfahrzeug 10 gestellt werden soll. Dies muss laut Alarm- und Einsatzplan auch vorgehalten werden.
Für die CDU warb Fraktionschef Alexander Bohr auch dafür, nach Möglichkeiten zu suchen, wie die Hilfe bei Unfällen auch anders gewährleistet werden kann. Er konnte sich beispielsweise vorstellen, Ausrüstung vom bestehenden Fahrzeug herunterzunehmen.
Der Fraktion der Freien Wähler - bis zur Wahl noch Koalitionspartner der CDU - hatte der Christdemokrat gleich zu Anfang bescheinigt, sich vor allem um die Bedürfnisse der Feuerwehren zu kümmern. Das ließ Medard Roth nicht auf sich sitzen. Er zeigte anhand vieler Beispiele aus anderen Verbandsgemeinden auf, dass die Wehren dort besser für den Ernstfall gerüstet sind. Nach seinen Informationen habe Kreisfeuerwehrinspekteur Stefan Sihr die Situation in Langsur als "nicht tragbar" bezeichnet.
Für die Kreisverwaltung stellt nach der Sitzung Pressesprecher Thomas Müller fest, dass es bezüglich der Situation in Langsur zwar Gesprächsbedarf gebe. Der Kreisfeuerwehrinspekteur habe dazu jedoch kein Urteil abgegeben. In der kommenden Woche soll es laut Müller ein Gespräch zwischen Bürgermeister Wolfgang Reiland und Wehrführer Jürgen Cordie geben, an dem Sihr teilnehmen werde. har
Extra

Beschlüsse: Mehrere Projekte im Feuerwehrwesen hat der Verbandsgemeinderat auf den Weg gebracht. Die Feuerwehr Franzenheim erhält ein neues Gerätehaus. Der Plan, das Gebäude gemeinsam mit der Erweiterung des Gemeindehauses anzugehen, musste aufgrund technischer Probleme aufgegeben werden. Die Feuerwehr Trierweiler erhält ein neues mittleres Feuerwehrfahrzeug. 2015 soll es angeschafft werden. Für die Wehr Hockweiler wird ebenfalls 2015 ein Kleinlöschfahrzeug angeschafft. Bisher ist dort nur ein Tragkraftspritzenanhänger stationiert. har