Benefizkonzert für Erdbebenopfer: Hilfe aus Trier für die Freunde in Italien

Benefizkonzert für Erdbebenopfer: Hilfe aus Trier für die Freunde in Italien

Unweit der Trierer Partnerstadt Ascoli Piceno hat ein starkes Erdbeben vor knapp drei Wochen rund 300 Menschen das Leben gekostet (der TV berichtete). Tausende sind obdachlos. Ein Benefizkonzert in Trier soll die Not der Menschen zumindest ein bisschen lindern.

Sie haben keine Chance, sich in Sicherheit zu bringen. Oder es zumindest zu versuchen. Mitten in der Nacht überrascht das Erdbeben der Stärke 6,2 die schlafenden Bewohner des mittelitalienischen Bergorts Amatrice. Häuser fallen einfach in sich zusammen, begraben ihre Bewohner unter sich. Die Bilanz der Naturkatastrophe vom 24. August: etwa 300 Menschen verlieren ihr Leben, zehnmal so viele ihr Zuhause.
Eine rund 50-minütige Autofahrt entfernt liegt Ascoli Piceno, Triers Partnerstadt. Dort findet einige Tage nach dem Beben das offizielle Staatsbegräbnis der Opfer statt, dort werden die Hilfsaktionen für die Überlebenden koordiniert.
Der Trierer Musiker Steff Becker ist dort schon einige Male zu Gast gewesen. "Wir hätten auch dieses Jahr nach Ascoli fahren sollen, das ging aber leider nicht", berichtet er dem TV. Wer Becker kennt, der weiß, dass er keiner ist, der wegguckt. Sondern einer, der seine Meinung bei seinen Konzerten, auf Facebook oder im Gespräch nachdrücklich vertritt.
"Ich hatte die Delegation aus unserer Partnerstadt kennengelernt und war natürlich erstmal erschrocken, was in dieser Region passiert ist", schildert er dem TV die erste Reaktion auf das Erdbeben. Zum Schreck gesellt sich bald eine Idee: "Dass wir - auch wenn es nur im kleinen Rahmen ist - da unsere Solidarität und Hilfe anbieten."
Wir, das sind die Steff Becker Band, Liedermacher Achim Weinzen, Gitarrist Marco Dühr, Chris Kaiser mit der Formation Paris-Berlin, die Running Wild Jazzband mit HaPe Dregger, ProMusik (Technik) und das städtische Amt für Kultur und internationale Angelegenheiten. Sie stellen am Mittwoch, 14. September, ab 19 Uhr ein dreistündiges Konzert im Brunnenhof Trier auf die Beine. Der komplette Erlös des Abends samt des Eintritts in Höhe von zehn Euro kommt unmittelbar den Opfern in Italien zugute.
Zudem wird Becker Restbestände seiner Live-CD, die es ansonsten nicht mehr zu kaufen gibt, zur Verfügung stellen, um weitere Spenden zu generieren. Und weil's in Sachen Hilfe immer noch ein bisschen mehr sein darf, besteht die Möglichkeit, Aktien auf seine nächste EP, die vier Stücke enthalten soll, zu kaufen. Voraussichtlich im Januar kann die Aktie im Wert von zehn Euro dann gegen den noch zu produzierenden Tonträger eingelöst werden. Auch ein Teil des Aktienerlöses fließt zu den Menschen nach Italien. Becker: "Wer schon einmal die Gastfreundschaft in dieser Region Italiens kennengelernt hat, wird das als selbstverständlich ansehen."
Extra

Die Städtepartnerschaft zwischen Trier und Ascoli Piceno besteht seit 58 Jahren; sie wurde am 31. August 1958 offiziell begründet. Die italienische Partnerstadt liegt knapp 200 Kilometer von Rom entfernt in der Nähe der Adriaküste in der Region Marken. Knapp 50?000 Menschen leben dort.
Im Jahr 2001 hat sich in Trier die Ascoli-Piceno-Gesellschaft gegründet. Ihr Ziel ist es, die Kontakte auf bürgerschaftlicher Ebene zu vertiefen - zum Beispiel mit Vorträgen oder Reisen, die helfen, die Menschen und das Leben in der italienischen Partnerstadt besser kennenzulernen. Auch der Verein hatte nach dem Erdbeben zu Spenden aufgerufen.

Mehr von Volksfreund