Benefizkonzert für Exhaus Trier wird zum großen Musikertreffen

Musik : Benefizkonzert für Trierer Exhaus wird zum großen Musikertreffen

Bei der Veranstaltung für das Exhaus präsentiert Véronique de la Chanson ihr erstes Album. Mit dabei sind hochkarätige Bands aus Trier.

Die Benefizkonzert-Reihe der Kampagne „Rettet das Exhaus“ geht mit noch vier anstehenden Shows in den Endspurt für das Jahr 2018. Am Freitag, 23. November, feiert die Musikerin Véronique de la Chanson, kurz Véro, den Release ihres ersten Albums „Wolken, Zucker, Himmel“ und hat gleich vier Vorbands mit bekannten Musikerinnen und Musikern aus Trier dabei. Sie treten im Balkensaal des Exhauses auf.

Hinter dem französischen Namen verbirgt sich die gebürtige Essenerin Veronika Caspers, die seit 2016 in Trier wohnt. Ihre musikalische Karriere begann sie mit den klassischen Instrumenten Blockflöte und Orgel. Dass Volkslieder auf Dauer langweilig werden, ist keine Seltenheit bei jungen Musikerinnen oder Musikern, und so lernte Véro mit Anfang 20 dank eines Freundes E-Gitarre zu spielen. Von da an kam ihre noch recht junge Musikkarriere richtig in Fahrt, und sie wurde über die Jahre Mitglied in mehreren Bands. Sie spielte in dieser Zeit zunächst Bass. Nachdem sich ihre erste Band aufgelöst hatte, spielte sie in den darauffolgenden Projekten immer Gitarre.

Sie kam mit der Zeit viel in Deutschland rum und spielte mit den verschiedenen Bands, die meistens von den 60ern beeinflussten Garage Punkrock spielten, auch in Italien, Norwegen und England. Für kurze Zeit war Véro sogar Mitglied in einer australischen Band aus Melbourne und spielte einige Konzerte Down-Under.

Wie es bei so vielen musikalischen Projekten passiert, gingen aber auch diese Bands aufgrund von Zeitmangel oder Umzügen auseinander. Im Jahr 2015 entstand dann die Idee zum Projekt „Véronique de la Chanson“, für das sie sich auch das erste Mal an das Mikro traute und den ersten Song in Eigenproduktion aufnahm.

Durch Besuche kannte die gebürtige Essenerin schon einige Trierer Musiker, und es sei der Wahnsinn, wie schnell sie nach ihrem Umzug nach Trier Gastmusiker für die Produktion ihres ersten Albums gewinnen konnte, so Véro im Gespräch mit dem TV. Ihre Musik ist durch die verschiedensten Stile beeinflusst. Beim Hören ihres Albums, das bereits am 16.11. unter dem Trierer Plattenlabel Sumo Rex erschienen ist, erkennt man eine bunte Mischung aus Powerpop, Rock, Garage und Soul.

Auch Einflüsse der Neuen Deutschen Welle sind unverkennbar. Sie selbst beschreibt ihre Musik als „deutschsprachigen Schrammelpop“, der das Konträrbild zur gängigen Pop-Musik in den Charts darstellen soll.

Um das gebeutelte Exhaus zu unterstützen, hat sie nun ihre Gastmusikerinnen und -musiker mit deren verschiedenen Bands aus Trier zusammengetrommelt. Als Supports sind die Bands Vandermeer, Electric Mud, Straws und Kramsky dabei.

Bei dem Thema Exhaus schwelgt Véro sofort in Erinnerungen: „Im Exhaus habe ich schon einige schöne Konzerte gesehen, und es wäre einfach unfassbar schade, wenn diese so wichtige Location in Trier nicht mehr existieren würde.“

Das Exhaus wird auch dieses Mal wieder die begehrten Soli-Shirts der Kampagne „Rettet das Exhaus“ anbieten. Einlass am Freitag, 23. November, ist ab 19 Uhr, und das Konzert beginnt pünktlich um 19.30. Weitere Informationen sind unter www.exhaus.de zu finden.  

Karten für das Konzert gibt es im TV-Servicecenter Trier (Neustraße 91).

Mehr von Volksfreund