Bessere Lösungen erzielen

Zu den Dauerbaustellen in der Stadt Trier äußert sich diese Leserin:

Unerforschlich erscheinen bisweilen die Überlegungen und Dispositionen unserer städtischen Straßenbauverwaltung in Koordination (?) mit den Versorgungsinstitutionen. So sind Dauerbaustellen im Stadtbezirk Trier seit geraumer Zeit zu einer Alltäglichkeit geworden. Daran mag man sich mittlerweile gewöhnt haben, dienen sie doch in der Regel der Optimierung des Verkehrswegenetzes und der notwendigen Ver- und Entsorgung. Die hiermit verbundenen Unannehmlichkeiten wären auch klaglos hinzunehmen, würden wir darüber hinaus nicht alle Jahre - auffallender Weise zur Hauptreisesaison - immer wieder erleben, dass sich zur Verunsicherung der Touristen und sehr zum Verdruss der Einheimischen die Anzahl der Baustellen besonders im innerstädtischen Bereich massiert kumuliert. Es stellt sich die Frage, ob dies so sein muss, oder ob es bei besser durchdachten Dispositionen keine besseren Lösungen dieser Problematik gäbe? Genoveva Hassel Trier

Mehr von Volksfreund