1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bester Döner in Trier gesucht: Jetzt an Online-Abstimmung teilnehmen

Der beste Döner Triers : Jetzt abstimmen: Wer macht den besten Döner Triers?

Unser Döner-Experte hat drei Monate lang getestet, mit Profis gesprochen und die beliebtesten Trierer Dönerläden unter die Lupe genommen. Aber welcher ist denn nun der Beste? Sie dürfen entscheiden.

Als ich im Januar die Aufgabe übernommen habe, über 15 Dönerläden in Trier zu schreiben, dachte ich, es würden 15 fast identische Artikel auf mich zukommen. Damit lag ich mehr als falsch. Die Trierer Dönerlandschaft ist so vielfältig wie ihre Betreiber. Hinter jeder Theke stehen Tag für Tag Menschen, die alles geben, um ihren Kunden ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, die immer wieder neue Ideen haben und mit Herzblut bei der Sache sind. Auf die Frage, warum sie eigentlich Döner machen würden, lautete die Antwort immer: Weil sie den Kontakt zu den Menschen und das Leben am Puls der Stadt lieben.

Eine Sache, die alle Dönerläden in Trier gemeinsam haben, ist der starke Zusammenhalt in der Familie. Obwohl viele Branchen es heutzutage immer schwerer haben, Nachfolger zu finden, zieht hier oft die ganze Familie an einem Strang.

Das hat sich auch in der Pandemie bewährt. Während viele gute Arbeitskräfte der Gastronomie für immer den Rücken gekehrt haben, ist auf die Familie weiterhin Verlass. Den ein oder anderen Laden in Trier hat dieser Zusammenhalt vor der Schließung bewahrt.

Zur Bilanz eines vorweg: Schlechte Döner gab es in dieser Reihe keinen. Die von den Leserinnen und Lesern nominierten Dönerläden sind durch die Bank weg zu empfehlen.

Kommen wir nun zu den Kriterien, die aus einem guten Döner einen richtig guten Döner machen.

Das Brot

Auf den ersten Blick unscheinbar, ist das Brot die wichtigste Zutat eines guten Döners und der Punkt, an dem sich die Spreu vom Weizen trennt. Döner mit täglich frischem, selbstgebackenem Brot haben geschmacklich immer einen Vorsprung. Allein der Duft des warmen Fladenbrots und der Geschmack des fluffigen Teigs machen den Unterschied. In Trier können momentan das Olivenhaus, der Citydöner und Midos Uni Kebap mit selbstgebackenem Dönerbrot punkten. Das Herzblut, welches hier jeden Tag in den Teig fließt, ist jede Sekunde Arbeit wert. Dabei sei gesagt, dass die Fladenbrote der Bäckerei Askan‘s in Wittlich, die in fast allen anderen Läden zu finden sind, immer eine gute Qualität haben und eine sehr solide Wahl sind.

Das Fleisch

Erstaunlicherweise spielt das Fleisch in der Bewertung kaum eine Rolle. Bei der Machart der Dönerspieße und auch den Zulieferern gibt es keine großen Unterschiede. Besonders ist hier jedoch das Turan Kebap Haus von „Ali dem Schalker“ in Ehrang. Hier wird das Kalbsfleisch nicht mit Pute, sondern mit Rindfleisch gemixt. Dadurch wird der Döner etwas trockener, aber deutlich geschmacksintensiver.

Der Salat

Hier gibt es die meiste Vielfalt innerhalb der Konkurrenz. Aber auch beim Salat gilt: Wer sich mehr traut, kann nur gewinnen. Neben kleinen Variationen, wie Salat mit Mais oder Karotten, haben Döner mit Gemüse definitiv die Nase vorn. Das bedeutet nicht, dass es sich um vegetarische Döner ohne Fleisch handeln muss. Der Salat wird letztlich durch eine Mischung aus gegrillten Kartoffeln, Zucchini, Auberginen und Möhren ergänzt. Das Ergebnis ist ein vollmundiges und gänzlich anderes Geschmackserlebnis, dass dem Standarddöner definitiv eine Nase voraus ist. Gemüsedöner gibt es in Trier beim Olivenhaus und natürlich dem Berliner Gemüse-Kebap in der Judengasse.

Vegane und Vegetarische Döner

Bei den veganen und vegetarischen Dönern gibt es zwei Platzhirsche: Halloumi und Falafel. Während Halloumi in der Regel geliefert wird, machen selbstgemachte Flafel einen großen Unterschied. Wer sich die Mühe macht, wird mit einem deutlich saftigeren und schlichtweg besseren Geschmack belohnt. Hier sind der Derwish in der Neustraße, das Kebaphaus am Hauptmarkt und das Kebaphaus Ali Baba Petrisberg zu nennen, die viele Stunden pro Woche einplanen, um die Falafel vorzubereiten. Als vegane Alternative können natürlich auch alle Gemüsedöner punkten, da sie auch ohne Fleisch super funktionieren.

Erwähnenswert ist auch Midos Uni Kebap, der zusätzlich zu Falafel und Halloumi auch selbstgemachte Cig-Köfte aus Bulgur anbietet

Die Soße

Für die meisten Soßen gilt: weniger ist mehr. Ein Döner, der in Soße ertrinkt, verliert viel von dem, was er eigentlich richtig macht. Das Soßenverhältnis ist teils aber stark vom Koch oder der Köchin und deren Tagesform abhängig. Alle getesteten Soßen werden täglich frisch zubereitet, wodurch alle Kandidaten hier ähnlich gut abschneiden. Der Berliner Gemüse Kebap hebt sich bei den Soßen durch vegane Avocadocreme und selbstgemachten Hummus hervor.

Ungewöhnliche Eigenkreationen

Während manche Dönerläden seit Jahren auf ihr Erfolgsrezept schwören, gibt es andere, die auch gerne experimentieren. Eine Überraschung ist beispielsweise der Döner Hawaii im Kebaphaus Ali Baba Petrisberg. Trotz der eher ungewohnten Kombination passen Ananas und Döner hier sehr gut zusammen, da die Säure der Ananas den Döner frischer und leichter schmecken lässt. Das Pfalzeler Kebaphaus und Ali’s Gaststätte in Trier-Nord punkten in dieser Kategorie mit einem Dönerauflauf. Die Mischung aus Dönerfleisch, Nudeln und Paprika-Sahnesoße hat zwar nicht mehr viel mit dem klassischen Döner zu tun, funktioniert aber absolut großartig.

Aber nicht alle Experimente gehen immer gut aus. Döner mit frittiertem Sucuk, einer türkischen Rohwurst mit Kreuzkümmel, sind mit Bedacht zu bestellen, da diese extrem würzig und fleischlastig sind.

Nun ist es an Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, Ihren König der Döner zu krönen. Stimmen sie ab, entweder auf volksfreund.de oder per E-Mail an echo@volksfreund.de und machen sie ihren Lieblingsdöner zum "Besten Döner Triers". Bis zum 25. April, 22 Uhr kann abgestimmt werden. Eine Übersicht aller Dönertests und Fotos finden Sie hier.

Hier geht‘s zur Abstimmung