Besuch in Herzogenbusch

Trier. (red) Die FWG-Stadtratsfraktion hat die Partnerstadt Herzogenbusch besucht. Die Politiker trafen sich mit den Niederländern zu einem "kommunalpolitischen Gedankenaustausch". Den Besuch nutzten die Politiker, um sich Anregungen für die "Stadt am Fluss" zu holen.

Zu den Ideen gehört, die Mosel von Süden nach Norden in den Kulturtourismus einzubeziehen, etwa mit "Stadtführungen auf dem Wasser". In Herzogenbusch wird der Kulturtourismus mit einer privaten Konzession organisiert. Eine Stadtrundfahrt durch neue Gewerbe- und Wohngebiete und der Besuch des Jeroen Bosch Museums zeigten den Besuchern die vielen Gesichter Herzogenbuschs. Wie die FWG mitteilt, haben die Niederländer einen Besuch in Trier zugesagt.