Bewohner fackelt aus Versehen Busch vor Haus in Gusterath ab - Feuerwehr muss anrücken

Bewohner fackelt aus Versehen Busch vor Haus in Gusterath ab - Feuerwehr muss anrücken

Ein Hausbrand war es nicht, doch es hätte schnell einer werden können. Das Unkrautjäten eines Gusterathers mit einem kleinen Brenner hat am Mittwoch die Feuerwehr auf den Plan gerufen, denn plötzlich brannte ein großer Busch direkt neben dem Wohnhaus lichterloh.

Was als Wohnungsbrand gemeldet war, entpuppte sich als Buschbrand, als die Feuerwehr am Mittwochmorgen um 11 Uhr nach Gusterath ausrückte. Dort stand ein etwa vier Meter hoher und breiter Busch in Flammen.

Der Bewohner des Hauses hatte laut Polizei mit einem kleinen Kartuschenbrenner das Unkraut vor dem Haus entfernen wollen. Plötzlich fing der Busch Feuer und brannte komplett ab. Ein angrenzender Holzzaun fing ebenfalls Feuer. Die Feuerwehr löschte den Brand. Es entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.

Im Einsatz waren der Wehrleiter der VG Ruwer, die Feuerwehren aus Gusterath, Pluwig, Schöndorf und die VG- Bereitschaft. Zudem das DRK Pluwig zur Bereitstellung und die Polizei Trier.

Aufgrund der aktuellen trockenen Wetterlage und des lebhaften Windes können Unterholz und Heckenlandschaften sich schnell entzünden. Die Feuerwehr warnt: Vorsicht beim Umgang mit Feuer bzw. beim Verbrennen.

Mehr von Volksfreund