Bewundernswert

Zum Bericht "Ohne Oma und Opa läuft nichts" (TV vom 24./25. September):

Dass Oma und Opa zur Familie gehören, das haben unsere Kinder als selbstverständlich empfunden, seitdem sie auf die Welt gekommen sind. Die Großfamilie hat uns allen das Leben leichter und schöner gemacht: Wir, als Eltern, haben eine unschätzbare Erleichterung erfahren: Die Kinder waren bei den liebevollen Großeltern gut und sicher aufgehoben, die Großeltern haben sich über ihre Aufgabe als Bezugspersonen und "Erziehungsberechtigte" gefreut. Drei Generationen sind durch das Miteinander "reicher" geworden: jede Generation hat von der anderen gelernt und eine unschätzbare Erfahrung gemacht. Leider haben sich unsere Lebensumstände geändert. Wir mussten aus beruflichen Gründen umziehen, und seitdem lässt die räumliche Ferne der Großeltern traurige Spuren hinter sich. Worauf freuen sich am meisten unsere Kinder in den Ferien? Auf die phantasie- und liebevollen Märchen mit Drachen und Wölfen des Opas, auf die Klößchensuppe der Oma (die der Mama nie so gut gelingt), auf die schnarchenden Großeltern, die nicht mitkriegen, wie sich die Kinder heimlich beim Mittagsschlaf aus dem Zimmer stehlen. Dass die "Großeltern der TV-Familie Hansen sich ohne wenn und aber für ihre Lieben einsetzen", das ist nicht selbstverständlich, aber bewundernswert. Das Zusammenspiel der drei Generationen bringt allen durch die eigene Erfahrung mehr Verständnis, Toleranz, Selbstlosigkeit, Wärme und Liebe. Ich kann mich zu den glücklichen Enkelkindern und Jetzt-Müttern zählen, die eine Großeltern-Eltern-Enkelkinder-Familie kennen lernen durften. Ich möchte der TV-Familie Hansen gratulieren, zu ihrer offensichtlichen Toleranz und Offenheit untereinander, ohne die ein gegenseitiges Zusammenleben nicht möglich ist. Michaela-Elena Dinklage, Wawern