1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Biewener Hoahnen suchen Kandidaten für den Elferrat

Biewener Hoahnen suchen Kandidaten für den Elferrat

Das traditionelle Ordensfest des Biewerer Vereins für Heimatpflege, Biewener Hoahnen, hat auch in diesem Jahr für närrischen Spaß bei den Gästen gesorgt. Unter dem Motto "Hahn sucht Elferrat geschwind, ob er wohl noch jemand find'" warben die Karnevals-Aktiven für mehr Freiwillige im Elferrat.

Die Kindergarde der Biewener Hoahnen hat sich beim Ordensfest zum ersten Mal in dieser Konstellation gezeigt. TV-Foto: Irina Figut

Trier-Biewer. (ifi) "Wir haben keine Nachwuchssorgen", wiederholte zwischen den Auftritten die Sitzungspräsidentin des Vereins Sabine Kellersch, die das Fest in der Turnhalle "Auf der Kipp" moderierte. Und tatsächlich fehlte es nicht an jungen Teilnehmern im feierlichen Programm. Die Kinder- und Prinzengarde sowie junge Mitglieder der befreundeten Karnevals-Vereine zeigten den Besuchern in ihren bunten Kostümen akrobatische Tänze.

Jedoch hat der Verein - wie auch das Motto sagt - wohl Sorgen um seinen Elferrat. "Immer weniger Leute erklären sich bereit, beim Elferrat mitzumachen", erzählte Christa Weiland, die Geschäftsführerin der Biewener Hoahnen. Die Aufgabe sei verantwortungsvoll, die Ehrenamtlichen müssen bei der Organisation der Karnevals-Saison viel mithelfen, sagte sie. Der Karneval ist nur ein Teil der Arbeit des Heimatpflege-Vereins. Immerhin organisieren die rund 60 Aktiven unter den etwa 300 Vereinsmitgliedern jedes Jahr das Ordensfest, die Sitzungen und den Schärensprung in Biewer.

Um gute Laune für die kommende Session und schönes Wetter bei den Umzügen zu wünschen, kamen viele regionale Karnevals-Vereine aus Newel, Welschbillig, Ehrang, Ruwer, Ralingen und Pfalzel nach Biewer. Das Prinzenpaar der Biewener Hoahnen, Sabine I. und Stefan I., die seit zwei Jahren im Verein regieren, ehrten die Gäste mit dem Vereins-Orden und überreichten Geschenke.