1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Big Band Art of Music feiert Jubiläum in Schweich

Musik : Art of Music feiert Jubiläum

Es gibt Momente, die überwältigen: Die Big Band Art of Music aus Mehring spielt begeisternd. Steff Becker, Jeans und schwarzes Jackett, singt Tom Waits’ Waltzing Matilda.

In den Stuhlreihen ist es mucksmäuschenstill, nur die Musik bricht sich Bahn. Jeder Ton, jede Liedzeile berührt.

„Wir feiern heute Abend mit ihnen Geburtstag“, hatte Moderatorin Hannah Böhme das Jubiläumskonzert mit den besten Stücken aus 25 Jahren angekündigt.

Das Geburtstags-Ensemble präsentierte 36 Lieder von Frank Sinatra über Gloria Gaynor bis hin zu Peter Maffay. Shirley Winter, im langen roten Glitzerkleid und seit 15 Jahren dabei, sang unter anderem „Thank you for the music“ von Abba. Katharina Scherer swingte „Mein Lied für dich“ und als Youri Menna „Easy“ von den Commodores anstimmte, zückten Fans ihre Handys. Jeder Solist (siehe Extra) ist auf seine Art einzigartig berauschend.

Das also kann aus einer Schulband werden. Im Publikum saß auch Ferry Seidl, Operettenstar und einst Musiklehrer der Stefan-Andres-Realschule in Schweich. Hannah Böhme hatte den Gründervater der Big Band auf die Bühne gebeten. Bandleader Christian Botzet sei damals der Einzige gewesen, der sein Instrument beherrschte, plauderte Seidl. „Heute
spielt ihr wie die Götter von Mehring und Schweich“, sagte er. Und:
„Christian, mein Ziehsohn, du bist ein Genie.“

Es macht Spaß, dem Dirigenten zuzusehen, wie er spontan hochspringt, seine Anzugjacke abwirft, wieder anzieht und mit jedem Musiker mitfiebert. Kein Soloauftritt bleibt von Botzet unkommentiert. Mal gibt er Küsschen oder umarmt kräftig. Lob für die Leistung folgt auf dem Fuß – auch aus dem reichlich Beifall spendenden Publikum. Neben dem grandios  spielenden Ensemble und dem Können der Solisten ist es genau diese Energie des gesamten „Art of Music“- Teams, die auf die Zuhörer überschwappt und samt der Musik mit Glück erfüllt.

Im Publikum war auch ein prominenter Fan der Big Band: Katarina Barley, Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz. Gemeinsam mit dem Kreisbeigeordneten Helmut Reis, ein Förderer der Band, unterstützte sie  Otmar Merkel, den ersten Vorsitzenden des Vereins Big Band Art of Music,
bei den Ehrungen einiger Gründungsmitglieder (siehe Info).

Auch Barley sagte, von der Big Band gehe eine ganz besondere Energie aus, welche die Menschen so richtig erreiche und ins Herz gehe. „Für den ganzen Abend kann ich Berlin, die große Koalition und alles was damit zusammenhängt vergessen.“ Weit weg vom Alltag waren wohl alle Zuhörenden für rund zweieinhalb Stunden.

Neben den beiden Zugaben „Wunder gibt es immer wieder“ (Katja Ebstein) und „The Best“ (Tina Turner), gesungen von allen Solisten, präsentierte Botzet noch eine Überraschung: Am 15. Dezember wird die Big Band Art of Music in der Arena Trier spielen.

Geschnuppert, wie es sich anfühlt, vor einem noch größeren Publikum zu spielen, hat das Ensemble bereits: 2013 während der Night of Music in der Arena Trier zum Zehnjährigen der TV-Benefizaktion „Meine Hilfe zählt“.

„Super, wie immer. Wir sind glück­lich“, sagte Birgit Emmerich aus Trier-Ehrang auf dem Weg mit ihrem Mann aus dem Bürgerzentrum. Sophia Bretz, 23, aus Osburg wollte unbedingt noch Kerstin Bauer erwischen, um ein Autogramm zu ergattern. Eine gute Gelegenheit den Künstlern zu begegnen bot die Aftershow-Party.