Das sagen Betreiber Einkaufen im Biomarkt – Können sich die Menschen das noch leisten?

Trier · Alles wird teurer. Das spürt im Moment jeder. Auch die Trierer Bio-Läden bleiben davon nicht verschont. Können sie noch positiv in die Zukunft blicken?

Lokales Obst und Gemüse der Waldkremers in Trier. Die Abokisten sind nach wie vor gefragt.

Lokales Obst und Gemüse der Waldkremers in Trier. Die Abokisten sind nach wie vor gefragt.

Foto: Annika Schulz

Der deutsche Biomarkt erlebte im Jahr 2020 einen enormen Aufschwung. Dies zeigte das Öko-Barometer des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Insgesamt kauften acht von zehn Befragten Bio-Produkte. 37 Prozent gaben an, dies sogar häufig oder ausschließlich zu tun, und knapp 90 Prozent wollten zukünftig zumindest gelegentlich Bio einkaufen. Doch dies ist bereits zwei Jahre her, seitdem ist viel passiert. Inflation und andere Sorgen plagen die Menschen. Sie überlegen sich lieber zweimal, wofür sie ihr hart verdientes Geld ausgeben. Bleiben die Trierer Bio-Läden auf der Strecke?