Bistum Trier schafft mehr Stellen für Freiwillige

Bistum Trier schafft mehr Stellen für Freiwillige

Damit junge Menschen in Trier auch künftig ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren können, erhöht das Bistum Trier die Anzahl der Plätze. Aufgrund des Wegfalls der Wehrpflicht ist mit mehr Bewerbern zu rechnen.

Trier. (red) Das Bistum Trier hat - mit Blick auf die Aussetzung der Wehrpflicht - die Anzahl der Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ausgeweitet. Hans Wax, Mitarbeiter der Sozialen Lerndienste im Bistum Trier, schätzt, dass in der Diözese zwischen 400 und 500 Plätze angeboten werden. Im Vorjahr seien es lediglich 370 gewesen, sagt Wax.

Die Freiwilligen arbeiten ein halbes oder bis zu einem Jahr in sozialen Einrichtungen im pädagogischen, pflegerischen oder kulturellen Bereich. "Sie erfahren neben ihrem Engagement für andere Menschen auch selbst eine Orientierung und Weiterentwicklung in persönlicher wie beruflicher Hinsicht", erklärt Kerstin Hammer, die ebenfalls bei den Sozialen Lerndiensten in Trier arbeitet. Die Freiwilligen erhalten ein monatliches Taschengeld, die Sozialversicherungsbeiträge werden übernommen, der Kindergeldanspruch bleibt bestehen. Am Ende des Jahres erhalten die jungen Leute ein Zertifikat und ein Zeugnis sowie eine intensive pädagogische Begleitung durch die Sozialen Lerndienste im Bistum Trier.

Weitere Informationen unter Telefon 0651/993796302.

Mehr von Volksfreund