Bistum Trier: Zahl der Kirchenaustritte auf Rekordniveau

Religion : Bistum Trier: Zahl der Kirchenaustritte auf Rekordniveau

Die Zahl der Kirchenaustritte im Bistum Trier ist im vergangenen Jahr in die Höhe geschnellt. Nach den am Freitag veröffentlichten Zahlen kehrten 10.096 Katholiken der Kirche den Rücken, 2069 mehr als im Vorjahr.

Das entspricht einer Steigerung von rund 26 Prozent. Nur im Jahr 2014 waren in Deutschlands ältestem Bistum mehr Gläubige ausgetreten. Der damalige Generalvikar Georg Bätzing machte dafür vor allem das geänderte Verfahren zum Abzug der Kirchensteuer bei Kapitalerträgen verantwortlich.

Sei Nachfolger Ulrich Graf von Plettenberg sagte am Freitag, es schmerze sehr, „dass so viele die Erfahrung machen, dass Kirche sie in ihren konkreten Lebensumständen nicht mehr anspricht“. Der Sprecher der Opferorganisation Missbit, Thomas Schnitzler, sieht in den hohen Austrittszahlen auch ein Indiz für das schlechte Missbrauchsmanagement der Kirche. Damit habe sie ihre Glaubwürdigkeit verspielt.

Im Bistum leben 1,34 Millionen Katholiken. Damit gehört immer noch mehr als die Hälfte der Bevölkerung des sich über die ehemaligen Regierungsbezirke Trier und Koblenz sowie weite Teile des Saarlands erstreckenden Bistums der katholischen Kirche an.

Mehr von Volksfreund