Bitburger spendet

TRIER/BITBURG. (red) Über 10 000 Bierfreunde und Neugierige besuchten den ersten "Tag der offenen Tür" der Bitburger Brauerei Th. Simon GmbH. Den gesamten Erlös aus dem Getränkeausschank an diesem Tag, insgesamt 10 000 Euro, spendete die Bitburger Brauerei an die Kinderhilfsvereine "Villa Kunterbunt Trier" und "Interessengemeinschaft für Kinderschutz des Kreises Bitburg-Prüm".

Bei einem Besuch vor Ort übergab Alfred Müller, Geschäftsführer Kaufmännische Verwaltung der Bitburger Brauerei, die Spenden in Höhe von jeweils 5000 Euro an die beiden Vereine. In diesem Rahmen informierte er sich auch über deren Arbeit. "Als einer der größten Arbeitgeber in der Region sehen wir uns in der gesellschaftlichen Verantwortung und freuen uns, wenn wir mit diesen Spenden einen positiven Beitrag für die Zukunft unserer Kinder leisten können", sagte Müller bei seinem Rundgang durch die Villa Kunterbunt, dem Nachsorgezentrum für krebs-, chronisch- und schwerstkranke Kinder und deren Familien in der Region Trier. Thomas Biewen, Geschäftsführer der Villa Kunterbunt, zeigte sich erfreut über die großzügige Spende der Brauerei: "Wir werden dieses Geld für das "Villa-Abenteuer 2006" einsetzen. Diese erlebnispädagogische Maßnahme mit 40 chronisch kranken Jugendlichen kann nur mir Hilfe von Spendenmitteln durchgeführt werden." Weitere 5000 Euro erhielt die Interessengemeinschaft für Kinderschutz im Landkreis Bitburg-Prüm, die mit ihrem Gewaltpräventions-Programm "Ich sag' nein" in die Grundschulen und Kindergärten der Region geht. Paul Ewen, Erster Vorsitzender: "Wenn wir der Gewalt allgemein und auch im Besonderen begegnen wollen, dann müssen wir unsere Kinder stark machen, um gegen die bestehende Gewalt angehen zu können und darüber zu sprechen."