1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bitte an sinnvollen Orten blitzen

Meinung : Bitte nur an sinnvollen Stellen blitzen

Wer sich nicht an vorgegebene Geschwindigkeiten hält, muss bestraft werden. Aber müssen die Blitzer wirklich überall mal stehen? Nein! Es gibt bestimmte Stellen, wo es keine Rolle spielt, ob die Autos 50, 60 oder 70 Kilometer pro Stunde fahren.

Das ist kurz vor Ortsausgängen der Fall, wo weder Wohnhäuser noch Fußwege oder Kreuzungen sind. Beispiele sind die B 51 in Richtung Konz (hinter der Abzweigung Pellinger Straße), die Konrad-Adenauer-Brücke oder die Einfahrt von der A 602 nach Trier. An diesen Stellen werden keine schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer gefährdet. Trotzdem stehen dort öfter Blitzer. Das ist unnötig für die Verkehrssicherheit.

Die Kontrollen sollten sich auf Schulen, Kindergärten und Wohngebiete konzentrieren. Vor allem rote Ampeln müssten in Trier besser überwacht werden. Denn Rot-Verstöße können im Gegensatz zum Ausrollen lassen von der Autobahn Richtung Stadt zu Unfällen mit schwächeren Verkehrsteilnehmern und schweren Verletzungen führen.

c.kremer@volksfreund.de