Bolero trifft Sirthaki

Wenn die Leiwener Winzerkapelle ein Konzert veranstaltet, dann sind gewöhnlich alle Plätze belegt. Am Samstag in der Turnhalle des Moselortes war es jedenfalls so.

Leiwen. Dieser Abend wird noch lange nachklingen: Vierzig Instrumentalisten bescherten den Konzertbesuchern in der Turnhalle Leiwen ein erstklassiges Musikerlebnis. Mit einem "Tribute to Ray Charles", arrangiert von Johnnie Vinson, eröffnete das Jugendorchester der Winzerkapelle Leiwen das traditionelle Frühlingskonzert.Hinter den Musikern lagen übungsintensive Wochen. Zweimal wöchentlich und während eines kompletten Wochenendes hatten sich die Trompeter & Co zum Proben getroffen. Mit dieser intensiven Vorbereitung war es möglich, dem Publikum einen derartigen musikalischen Genuss zu bereiten. Nach Rhythm and Blues stand "Only You" von Andrew Lloyd Webber auf dem Programm. Die gemeinsame Leistung unterstrichen die Solisten Tobias Becker und Selina Regnery, bevor Queen-Hits das Publikum berauschten.Mischung aus Klassik und Moderne

Danach gab der Leiter des Jugendorchesters Björn Jostock den Dirigentenstab an Emil Sirakov weiter. Mit "Pomp and Circumstance" eröffnete die Winzerkapelle die neun Stücke umfassende Spielfolge. Das Orchester brillierte mit "Return to Ithaka" mit griechischen Elementen wie dem Sirthaki ebenso wie mit "Bolero" von Maurice Ravel. Während der "Regentropfen Polka" übernahmen die Trompeter Marco Porten und Uwe Lex sowie die Baritonhornisten Dieter Lex und Frank Feller einige Themen. Ob klassisch mit einem Marsch von Rudolf Herzer, oder modern mit "Bohemian Rhapsody" von Freddie Mercury, die Winzerkapelle hatte die Gunst des Publikums vom ersten Ton an gewonnen. Am Ende belohnte das Publikum die Musiker mit tosendem Applaus.