50 Kräfte mehrere Ortswehren im Einsatz : Feuer in leerstehendem Bauernhaus in Farschweiler

Ein Bewohner von Farschweiler hat am Montag gegen 21 Uhr aufsteigenden Rauch aus einem leerstehenden Bauernhaus in der Hauptstraße in Farschweiler bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Das teilte die Polizei mit.

Gleichzeitig habe der Zeuge einen Mann erkannt, der aus dem unbewohnten Haus geflüchtet sei. Gemeinsam mit einem weiteren Zeugen sei es dem ersten Zeugen gelungen, den Flüchtenden durch lautstarke Ansprache bis zum Eintreffen der Polizei vor Ort zu halten.

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen habe sich herausgestellt, dass der zunächst Festgenommene derzeit verschiedene Gelegenheiten zum Übernachten suche. Eine ihm zur Verfügung stehende Unterkunft wolle er nicht nutzen. Als er sich in dem unbewohnten Bauernhaus notdürftig eingerichtet habe, habe er ein wärmendes Feuer entzünden wollen. Aufgrund des hierfür verwendeten feuchten Strohs habe sich starker Rauch entwickelt, weshalb der Mann fluchtartig aus dem Haus gelaufen sei. Die starke Rauchentwicklung führte laut Polizei jedoch auch dazu, dass der Zeuge das Feuer frühzeitig entdeckte und es sich dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr nicht ausbreiten konnte.

Personen seien nicht verletzt worden und es sei kein größerer Sachschaden am Haus entstanden.

Im Einsatz waren etwa 50 Kräfte der Feuerwehren aus Farschweiler, Lorscheid, Osburg und Thomm sowie mehrere Polizei- und Kriminalbeamte.

Der Tatverdächtige wurde vorläufig aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen, die Ermittlungen der Polizeiinspektion Hermeskeil dauern jedoch weiter an.