Brandstifter in Ehrang?

Zweimal brannte es am späten Sonntagabend in Ehrang. Ein Gartenhaus an der Fröhlicherstraße und ein Backmobil an der Kyllstraße fielen den Flammen zum Opfer und brannten vollständig ab.

Trier-Ehrang. Gleich zweimal musste die Feuerwehr am Sonntagabend nach Ehrang ausrücken. Zunächst wurden um 19.15 Uhr die Berufsfeuerwehr Trier und der Löschzug Ehrang zu einem Flächenbrand in die Fröhlicherstraße gerufen. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich jedoch schnell heraus, dass statt einer Wiesenfläche ein Gartenhaus brannte. Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte gelang es nicht mehr, das Gartenhaus zu retten. Es brannte vollständig nieder.Da die Rauchsäule von weitem sichtbar war, versammelten sich viele Schaulustige an der Einsatzstelle und betrachteten die Arbeit der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. "Das Gartenhaus war kaum noch in Gebrauch und diente zuletzt Obdachlosen als Unterschlupf", sagt Roman Kierok von der ermittelnden Polizeiinspektion Schweich. Kriminaltechnische Hinweise auf Brandstiftung haben die Beamten zwar nicht gefunden, jedoch sei von einer Straftat aus besagtem Personenkreis auszugehen.Nur kurze Zeit später brannte es erneut. Diesmal musste die Feuerwehr zur Sparkasse in der Kyllstraße ausrücken. Auf dem dortigen Parkplatz brannte ein Backmobil. Kurz nach ein Uhr in der Nacht hatten Zeugen einen Feuerschein wahrgenommen. "Wir denken, dass es Brandstiftung war", sagt Polizei-Pressesprecherin Monika Peters. Die Tatsache, dass bei Eintreffen der Feuerwehr die Hecktüre des Wagens herausgerissen war und neben dem Fahrzeug lag, lasse den Schluss zu, dass sich jemand an dem Backmobil zu schaffen gemacht und auch den Brand gelegt hat.Zeugen gesucht

Trotz des raschen Eintreffens der Feuerwehr brannte das Verkaufsfahrzeug vollständig aus. Der entstandene Sachschaden geht in die Tausende. Die Polizeiinspektion Schweich hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06502/9157-0, zu melden. "Wir rechnen mit Zeugenaussagen, denn um diese Zeit ist in Ehrang immer noch ein wenig los", sagt Kierok und ergänzt: "Ein Zusammenhang zwischen beiden Bränden ist nach ersten Erkenntnissen jedoch nicht zu erkennen."