BROT & Spiele

Zum Bericht "Werbeeffekt gut, Zahlen zweifelhaft" (TV vom 10. Dezember):

Zu einer Römerstadt gehören nicht nur echte, alte römische Bauten - die hat Trier ja Gott sei Dank, und dazu viel Charme und das tolle Flair einer (nicht zu) großen Stadt. Zu einer Römerstadt gehört aber mehr: römisches Essen, römische Kultur, einfach Römertum auf Schritt und Tritt. Besucher müssen in Trier ständig den Eindruck haben, in einer wirklich alten, historischen Stadt zu sein. Das könnte zum Beispiel mit römisch gekleideten Personen gut umgesetzt werden. Leute in Lacerne, Palla, Pallium, Peplos oder auch im Treverer-Gewand müssten in und bei den römischen Bauten präsent sein und auch immer mal wieder durch die Fußgängerzone schreiten. Ich bin sicher, hierfür würden sich reichlich Ehrenamtliche finden, die mit Spaß bei der Sache wären. Eine auf diese Weise "gelebte Geschichte zum Anfassen" würde das ganze Jahr über für zusätzliche Übernachtungen sorgen und eine Veranstaltung wie "Brot und Spiele" hervorragend ergänzen. Manfred Rosar, Ralingen