1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Brücke mit Festzelt - aber keine Feierlaune

Brücke mit Festzelt - aber keine Feierlaune

Die neue Ehranger Kyllbrücke und ihr Kreisverkehr an der B-422-Einmündung lassen länger als angekündigt auf sich warten. Grund sind laut städtischem Tiefbauamt Witterungsprobleme bei den Rest arbeiten. Ende November soll der Verkehr über die neue Kyllüberquerung fließen.

Trier-Ehrang/Kordel. Freie Fahrt auf der Ehranger Kyllstraße ab Ende Oktober hatte das Tiefbauamt der Stadt Trier noch im August angekündigt (der TV berichtete). Doch nun darf's ein bisschen mehr sein. Die Fertigstellung von Brücke und Kreisel dauert voraussichtlich bis Ende November. In den vergangenen Tagen spannte sich ein Festzelt über die Konstruktion - doch zu feiern gibt es nichts. Das Zelt hat nur technische Funktion.
Bei Geschäftsleuten in der Kyllstraße, die auf Laufkundschaft angewiesen sind, liegen die Nerven inzwischen blank. Rund 14 Monate lang hatten die Anlieger der Kyllstraße entweder nur Einbahnverkehr vor der Tür. Oder sie saßen wochenlang sogar in einer Sackgasse. "Wenn über einen solchen Zeitraum ein Drittel des Umsatzes wegfällt, ist das schon erheblich", sagt Lorenz Adams, Juniorchef der dort ansässigen Metzgerei. Besonders spürbar seien die ausbleibenden Mittagstischkunden aus dem Hafen, denn "deren Mittagspause ist zu kurz, um über die ganzen Umleitungen an uns heranzufahren".
Geklagt wird auch auf der anderen Straßenseite, etwa in der Bäckerei Werno. "Ich bin noch nicht so lange hier, aber unser Umsatz ist zurückgegangen", sagt die Verkäuferin hinter der Theke.
Andere Branche, weniger Sorgen: Im Otto-Shop mit Postagentur am oberen Ende der Kyllstraße sieht man die Brückenbauarbeiten eher gelassen. Am Postschalter herrscht reger Kundenbetrieb. Die Mitarbeiterin: "Wir haben durch die Baustelle keine Probleme. Unsere Kunden wissen, wo sie uns finden." Doch Ortsvorsteher Thiébaut Puel spricht von einer "schlechten Stimmung unter den Geschäftsleuten". Puel: "Die hatten sich auf Ende Oktober eingestellt - nun diese Verlängerung."
Über den Grund der Verzögerung war im Stadtteil sogar ein kurioses Gerücht im Umlauf: Weil der zuständige Landesminister Volker Wissing die neue Brücke aus Termingründen nicht wie geplant Ende Oktober eröffnen könne, sei der Startschuss um vier Wochen verlagert worden. Dies ist aber nur ein Gerücht, wie schon der Blick auf die erst fast fertige Brücke zeigt.
Dazu sagt auf Anfrage Ralf Frühauf vom städtischen Presseamt: "Die Lackierarbeiten haben sich durch die feuchte Witterung um rund eineinhalb Wochen verschoben. Danach musste wegen der Witterung für die Beschichtungs- und Abdichtungsarbeiten auf der Brücke das beheizte Zelt aufgestellt werden. Dies war erst nach Abschluss der Lackierarbeiten möglich." Nun rage das Zelt so weit in den neuen Kreisel, dass dort die Asphaltarbeiten erst nach Abschluss der Beschichtungsarbeiten auf der Brücke möglich seien. Dies verzögere den Bauabschluss nochmals um einige Tage.
Der Abbau der Behelfsbrücke ist laut Presseamt in der Nacht zum Dienstag, 15. November, geplant. Die Aktion mit zwei Mobilkränen beginnt am heutigen Montag um 22 Uhr und soll am Dienstag gegen 6 Uhr abgeschlossen sein. Dazu muss die Servaisstraße im Bereich des Bahnübergangs voll gesperrt werden.
Über die Behelfsbrücke konnte ursprünglich der Verkehr per Einbahnregelung in Richtung Ehranger Straße und B 53 abfließen. Doch wegen des laufenden Kreiselbaus war die Behelfsbrücke schon seit einiger Zeit nicht mehr von der Kyllstraße aus anfahrbar. Daher ändert sich durch den Wegfall der Brücke verkehrstechnisch nichts, außer dass die Verbindung nun auch für Fußgänger entfällt. Die Umleitung von der Kyllstraße zur B 53 führt weiterhin über die August-Antz-Straße, Gartenstraße und Quinter Straße, bis die neue Kyllbrücke zu befahren ist.Extra

Busumleitung wegen Sperrung der Pfeiffersbrücke: Am heutigen Montag wird ab 22 Uhr bis Dienstag, 6 Uhr, die Pfeiffersbrücke in Trier-Ehrang wegen Kranarbeiten voll gesperrt. Die Linie 87 fährt in dieser Zeit eine Umleitung. Aus Trier kommend fahren die Busse bis Pfalzel Eltzstraße die normale Route, weiter über die B 53 und L 47 Richtung Quint, Quinter Straße, Alemannenstraße, Merowinger Straße, Bettemburgstraße und auf der normalen Route weiter nach Quint und Schweich. Die Rückfahrt erfolgt in umgekehrter Richtung. Als Ersatzhaltestellen stehen die Haltestellen Mäusheckerweg und Bettemburgstraße zur Verfügung. Für Fragen stehen die SWT-Mitarbeiter im Stadtbus-Center an der Treviris-Passage oder telefonisch unter 0651/717273 zur Verfügung. redExtra

B 422 wieder freigegeben: Die Bundesstraße 422 von Kordel nach Trier-Ehrang ist seit dem 5. November wieder offen. Wegen umfassender und gefährlicher Baumfällarbeiten hatte die Straße drei Wochen lang voll gesperrt werden müssen. Nach Angaben von Michael Umek vom Forstamt Trier sei wegen der hohen Gefahr eine Ampelregelung nicht möglich gewesen. Mehrere beauftragte Fachfirmen mussten entlang der Straße Fichten, Kiefern, Buchen und Eichen fällen, bearbeiten und abtransportieren. Auch Personal und Maschinen des Staatswaldes waren im Einsatz. Gefällt wurden solche Bäume an den Böschungen und Hängen neben der Fahrbahn, deren Standsicherheit fraglich war. f.k.