Brückenbaustelle bereitet wenig Probleme

Brückenbaustelle bereitet wenig Probleme

Die Sanierungsarbeiten auf der B-52-Bahnüberführung bei Ehrang sorgen offenbar für weniger Verkehrsbeeinträchtigungen als befürchtet. Dennoch müssen sich insbesondere aus Richtung Luxemburg kommende Autofahrer an Werktagen wie üblich auf abendliche Staus einstellen.

Trier-Ehrang/Schweich. Auf der Ehranger B-52-Bahnüberführung laufen seit einer Woche die Sanierungsarbeiten an den Fahrbahnen (der TV berichtete). Ausgebaut werden dort auch die beiden Ehranger Anschlussstellen von der B 53 zur B 52 (in Richtung A 64/Luxemburg und A 602/Trier).
Seit dem 3. Juni ist bei Ehrang die Anschlussstelle von der B 53 zur B 52/A 64 in Fahrtrichtung Luxemburg gesperrt. Auf der Bahnüberführung steht seitdem je Fahrtrichtung nur eine Fahrbahn zur Verfügung.
Die Arbeiten sind nur der Auftakt eines umfassenden Maßnahmenpakets, das der Landesbetrieb Mobilität im Bereich A 64/B 52/Ehranger Brücke plant, und das sich bis 2013 hinziehen soll.
Die erste Woche mit Teilsperrung der Bahnüberführung verlief nach Angaben der Autobahnpolizei Schweich verhältnismäßig reibungslos. "Probleme mit Staus im Berufsverkehr, besonders abends aus Richtung Luxemburg, haben wir bekanntlich dort immer", erklärt ein Beamter auf Anfrage. Entspannend auf die Baustellensituation wirke sich offenbar die Ortskenntnis vieler Pendler aus. "Die suchen sich ihre Umgehungen, um die Baustelle zu meiden. Und am Morgen starten viele zeitversetzt", heißt es bei der Polizei. Auch im Pfingstreiseverkehr bereitete die Baustellendurchfahrt nach Polizeiangaben keine Probleme.
Größere Verkehrsengpässe sind im kommenden Jahr zu befürchten, wenn die Sanierung der Ehranger B-52-Moselbrücke auf dem Plan steht.
Dann werden auf der stark befahrenen Brücke von vier Fahrspuren zeitweise nur zwei zur Verfügung stehen.