1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Brückenspringer bleibt verschwunden

Brückenspringer bleibt verschwunden

Ein unbekannter Mann mittleren Alters hat mit einem Sprung von der Römerbrücke in Trier am Samstag einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Die Suche blieb erfolglos - der Mann ist vermutlich ertrunken. Hinweise erhofft sich die Polizei von einer wichtigen Zeugin.

Trier. (cus) Samstagnachmittag, gegen 14.25 Uhr an der Mosel in Trier. Ein etwa 45 Jahre alter Mann geht zu Fuß in Richtung Mitte der Römerbrücke. Dort angekommen, springt er nach Angaben der Polizei "unvermittelt" in die Mosel. Eine Autofahrerin alarmiert die Polizei.

Augenzeugen beobachten, wie der Mann noch etwa 100 Meter weit stromabwärts treibt, dann jedoch unter der Wasseroberfläche verschwindet. Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei, Wasserschutzpolizei und Berufsfeuerwehr rücken aus. Taucher fahren mit einem Boot in die Flussmitte, beginnen dort mit der Suche im eisigen Wasser. In der Schiffsrinne ist die Mosel etwa fünf bis sieben Meter tief.

"Durch die starken Strömungen treibt ein Mensch schnell ab. Auch die Suche durch Taucher wird dadurch erschwert", erklärt Mario Marx von der Berufsfeuerwehr im Gespräch mit dem TV. Im etwa drei bis vier Grad kalten Wasser versagen ohne Schutzkleidung nach ein bis zwei Minuten die Muskeln.

Aus der Luft unterstützt die Besatzung eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera die Suche. Als auch auf der Insel vor der Kaiser-Wilhelm-Brücke keine Spur des Gesuchten zu finden ist, wird die Suche gegen 16.30 Uhr abgebrochen.

Wer sprach vorher mit dem Mann?



Die Polizei hat bisher keine Hinweise zur Identität des Mannes oder seinen Motiven. Laut Zeugenaussagen soll er etwa 1,75 Meter groß und blond sein, bekleidet mit einer Jeanshose und einem blau-weißem Hemd. "Uns liegt auch keine Vermisstenmeldung vor, die passen könnte", sagte ein Polizei-Sprecher. Einziger Ermittlungsansatz: Eine etwa 60-jährige Frau mit kurzen, dunklen Haaren soll den Mann über die Brücke begleitet und mit ihm gesprochen haben. Doch diese Zeugin ist ebenfalls verschwunden.

Sollte der Springer im eisigen Wasser ertrunken sein, könnte seine Leiche an einer Staustufe angeschwemmt werden, vermutet die Polizei.

Hinweise an die Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2290.