1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Brüderkrankenhaus Trier: Zehn Jahre Grüne Damen und Herren

Soziales : Geburtstag der grünen Damen und Herren

Der ehrenamtliche Besuchsdienst der Barmherzigen Brüder feierte sein zehnjähriges Bestehen.

Seit 2008 sind die grünen Damen und Herren im Krankenhaus und im Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder Trier für Patienten und Bewohner ehrenamtlich im Dienst. Sie hören zu, helfen bei Erledigungen, begleiten zum Gottesdienst oder sorgen mit einem Spielenachmittag für Abwechslung und Freude. Auch durch die Beachtung individueller Bedürfnisse wird den Patienten und Bewohnern Achtsamkeit und Wertschätzung entgegengebracht.

„Da kam heute jemand vorbei, das hat mir gutgetan!“ So lautet manch eine Rückmeldung von Patienten und Bewohnern, die die ehrenamtliche Arbeit der grünen Damen und Herren schätzen. Vor kurzem blickten die grünen Damen und Herren gemeinsam mit den Initiatoren des ehrenamtlichen Dienstes sowie Krankenhaus- und Heimleitung auf die vergangenen zehn Jahre zurück.

Nach einem Wortgottesdienst ging es in den Albertus-Magnus-Saal, wo vor zehn Jahren „alles begann“, sagte Michael Molitor, stellvertretender Hausoberer des Brüderkrankenhauses. Hervorgegangen aus dem zu dieser Zeit bereits seit Jahren bestehenden ehrenamtlichen Besuchsdienst des Brüderkrankenhauses seien die grünen Damen und Herren heute „ein wichtiger Bestandteil unserer Dienstgemeinschaft“.

Rund 30 Ehrenamtler sind im Brüderkrankenhaus und Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder im Einsatz. Sie machen kleinere Besorgungen, begleiten zu Untersuchungen, nehmen sich Zeit für einen Plausch bei einem Kaffee oder spenden Trost. „Viele Angebote können ohne Begleitung durch grüne Damen und grüne Herren kaum möglich gemacht werden. Sei es der Männerstammtisch oder der musikalische Nachmittag im Café Klatsch des Seniorenzentrums“, sagt Annegret Kaltenborn-Reiter, die die grünen Damen und Herren leitet. „Ich finde das Ehrenamt sehr erfüllend. Die Patienten und Bewohner sind unwahrscheinlich dankbar. Jedes Mal gehe ich hier nach meinem Dienst raus und bin wahnsinnig zufrieden“, sagte Doris Heerich-Loser, die froh darüber ist, eine grüne Dame zu sein.

Hausoberer Markus Leineweber ermutigte die grünen Damen und Herren, „sich weiterhin inspirieren zu lassen und das Interesse füreinander, für die Einrichtungen und besonders für die Bewohner und Patienten aufrechtzuerhalten“. Besonderen Dank sprach er Annegret Kaltenborn-Reiter aus.

Die grünen Damen und Herren freuen sich über neue Mitglieder, Interessierte können sich immer donnerstags melden unter Telefon 0651/208-1522.