Wichtig für Studenten Buchhandlung Stephanus in Trier steht zum Verkauf - Das steckt dahinter

Trier · Generationen von Studenten haben ihre Bücher in der Universitätsbuchhandlung Stephanus in Trier gekauft. Jetzt wirbt eine Anzeige für den Verkauf des Ladens. Der Inhaber nennt einen überraschenden Grund dafür.

Symbolbild: dpa

Symbolbild: dpa

Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Die Universitätsbuchhandlung Stephanus in Trier steht zum Verkauf. Eine Anzeige im Börsenblatt der Branche nennt zwar nicht den Namen, doch als Buchhandlung einer Universitätsstadt im Westen von Rheinland-Pfalz, in der 110.000 Einwohner leben, ist sie leicht zu identifizieren. „Seit 40 Jahren etablierte Stadtteil-Buchhandlung, sehr gut situiertes Umfeld/direkte Uni-Nähe“, das passt nur auf das Geschäft in der Passage Im Treff auf der Tarforster Höhe. Inhaber Georg Stephanus bestätigte dem TV, dass die Anzeige von ihm stammt. „Ich habe sie geschaltet, um herauszufinden, ob es für die Buchhandlung Stephanus einen Käufer geben könnte. Warum? Weil ich den Standort erhalten möchte.“

Warum soll die Buchhandlung Stephanus verkauft werden?

Derzeit arbeiten im Laden zwei BuchhändlerInnen, ein Auszubildender sowie zwei Aushilfen. Daneben betreibt Stephanus einen Online-Buchhandel, der von vier weiteren MitarbeiterInnen in zusätzlichen Räumlichkeiten in der Ladenpassage Im Treff abgewickelt wird.

Ob die Sondierung tatsächlich zum Verkauf oder zu Kooperationen mit anderen Händlern führt, ist offen. Stephanus betont, dass es keinen Zeitdruck gebe. „Es läuft ja gut.“ Aber auch angesichts seines Alters sei es naheliegend, sich Gedanken über die Zukunft zu machen, so der 60-Jährige. „Das Allerwichtigste“, betont er, sei dabei „der Erhalt und die Weiterentwicklung eines gut funktionierenden Standorts in einem gesunden Umfeld“.

Bis Januar 2020 hatte die Buchhandlung Stephanus zwei Standorte: den Hauptsitz in der Fleischstraße und die Filiale auf der Tarforster Höhe. Bei der Schließung des Ladens in der Innenstadt nannte der Inhaber als Grund die immer stärkere Konkurrenz durch den Online-Handel.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort