1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bürger fragen, Experten antworten

Bürger fragen, Experten antworten

Hans Hennefeld, Trier-Pallien: "Warum fahren die Güterzüge mit Tempo 90 durch den Trierer Westen statt zum Beispiel mit Tempo 70?"Giesbert Brauner: "Bei einer flächendeckend reduzierten Geschwindigkeit könnte die Bahn das bisherige Gütervolumen nicht mehr transportieren, ohne wesentlich mehr Strecken zu bauen. Es würde mehr Verkehr auf LKW verlagert.

"

Monika Rietz, Trier-West: "Die Güterzüge der Deutschen Bahn sollen leiser werden. Aber was ist mit den Zügen aus Frankreich?"
Giesbert Brauner: "Die Schienennetz-Nutzungsbedingungen gelten für alle rund 300 Eisenbahnverkehrsunternehmen. Alle zahlen den gleichen Preis und den Zuschlag von demnächst zwei Prozent für laute Güterzüge. Das ist ein Anreiz für die Modernisierung."
Willi Buschmann, Trier-Pallien: "Wo soll an der Kaiser-Wilhelm-Brücke Parkraum für angeblich 1400 Bahnkunden entstehen?"
Thomas Geyer: "Dieser Haltepunkt ist in erster Linie für Aussteiger gedacht, die aus dem Umland kommen und vom Haltepunkt zur Hochschule Trier gehen. Deshalb brauchen wir dort keinen riesigen Parkplatz."

Paul Menzel, Trier-Euren: "Die Wirtschaftlichkeitsprüfung 2006 für die Reaktivierung der Trasse war grottenschlecht. Wurde sie nicht berücksichtigt?"
Michael Puschel: "Das Gesamtkonzept macht Sinn. Das zeigen auch Untersuchungen."
Thomas Geyer: "Es wurden sehr sorgfältige Potenzialanalysen gemacht als Grundlage für die Entscheidung."
Simone Kaes-Torchiani: "Diese Haltepunkte haben das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis." cus