Bürger unterstützen Nachbarn in Not Schweich

Bürger unterstützen Nachbarn in Not Schweich

1450 Euro haben die Akteure der Schweicher Adventsfenster in der Vorweihnachtszeit gesammelt. Nun überreichten sie die Spenden an Maria Schuh, Vorsitzende des Vereins Nachbar in Not Schweich.

Schweich. (red) Mit Hausmusik und Gedichtvorträgen, Punsch, heißer Schokolade und Plätzchen hatten sich viele Familien in der Vorweihnachtszeit am Schweicher Adventsfenster beteiligt. Dabei haben sie 1450 Euro gesammelt, 450 Euro mehr als im Vorjahr. Nun überreichten die Akteure das Geld an Maria Schuh, die Vorsitzende des Vereins Nachbar in Not Schweich. Die Adventsfenster wurden 2008 als Spendenaktion von Birgit Kiel-Jordan ins Leben gerufen. In jenem Jahr stiftete die Aktion den Erlös dem Verein Nachbar in Not Schweich.

Schuh zeigte sich begeistert von der Kreativität und dem Engagement der Teilnehmer sowie über die Solidarität in der Bevölkerung. 50 bis 80 Personen hätten sich vor den weihnachtlich geschmückten Fenstern versammelt. "Einige haben sich sogar spontan bereiterklärt, Babykleidung und andere Sachspenden abzugeben", sagte Maria Schuh.

Informationen unter Telefon 06502/980238.

Extra Nachbar in Not Schweich wurde im November 2007 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Vitus Blang und des Pastors Edwin Prim gegründet. Die Idee dazu hatte Maria Schuh. Während sie 2006 über ein Weihnachtsmenü grübelte, wurde ihr bewusst, dass es Mitbürger gibt, denen ein Festessen versagt bleibt. Der Versuch, bedürftige Menschen an Weihnachten zu bekochen, scheiterte aus verschiedenen Gründen. Seit zwei Jahren unterstützt der Verein mit finanziellen Hilfen, Sach- und Dienstleistungen Menschen in Schweich in Notlagen. (red)